Mappus zeichnet Aalener Lokale Agenda 21 aus

Ministerpräsident Stefan Mappus und Innenminister Heribert Rech haben am Samstag, 18. September 2010 die Aalener Lokale Agenda 21 als vorbildliche kommunale Bürgeraktion ausgezeichnet. Dies war der verdiente Lohn für über zehn Jahre kontinuierliche erfolgreiche Arbeit.

Im Rahmen eines Festaktes im Neuen Schloss in Stuttgart würdigte Innenminister Heribert Rech zur Einführung die Bedeutung des Ehrenamts für Baden-Württemberg. „Die heute verliehenen Urkunden sind auch eine Auszeichnung für ein funktionierendes Gemeinwesen in unseren Städten und Gemeinden. Das Land braucht auch in Zukunft engagierte Bürgerinnen und Bürger, die neben ihren Aufgaben in Familie und Beruf bereit sind, die Verantwortung zu übernehmen und ihre Zeit für die Gemeinschaft einzusetzen“. Ministerpräsident Mappus dankte allen kommunalen Bürgeraktionen im Land. „Ehrenamtlich Engagierte leisten einen wichtigen Beitrag zur Menschlichkeit und sind unerlässliche Stütze der Gesellschaft. Das freiwillige Engagement unzähliger Menschen ist eine echte Stärke Baden-Württembergs und jenseits der Erwerbswirtschaft der wahre, große Reichtum unseres Landes. Ohne sie wäre Baden-Württemberg nicht so, wie es heute da steht.“ Über 41 % der Bürger in Baden-Württemberg seien ehrenamtlich engagiert. Aus 222 vorgeschlagenen vorbildlichen kommunalen Bürgeraktionen, die nach Meinung des Ministerpräsidenten alle auszeichnungswürdig wären, hatte die Jury in einem zweistufigen Verfahren 45 ausgewählt. Die meisten der 45 Kreise Baden-Württembergs waren vertreten – zwei Projekte kamen aus Aalen.
© Stadt Aalen, 20.09.2010