Nachhaltigkeit und Sicherheit

Auf die Abfallvermeidung im Sinne der Nachhaltigkeit  wird beim Stadtfest großen Wert gelegt. Plastikgeschirr und –besteck sowie Plastikbecher sind während der Reichsstädter Tage nicht gestattet. Ebenso dürfen keine Getränke in Dosen ausgegeben werden. Durch diese Maßnahmen kann der Festmüll deutlich reduziert werden. Einen wichtigen Beitrag zur Sauberkeit der Plätze können die Besucher/innen auch selbst leisten, indem sie den Restmüll nicht auf den Tischen zurücklassen, sondern in den aufgestellten Mülltonnen entsorgen. 

Zu dem Thema der Sicherheit werden die Eigenen wie auch die Erfahrungen anderer Städte und Veranstalter berücksichtigt. Aktuelle Entwicklungen und Szenarien kommen bei der Planung zur Sprache und werden ins bestehende Sicherheitskonzept eingearbeitet. Bisher kam es in Aalen zu keinen größeren Vorkommnissen. Dies spricht zum einen für die Besucher/innen und zum anderen für das bisherige Sicherheitskonzept. 

Die Plätze mit erhöhtem Besucheraufkommen werden, wie letztes Jahr, mit Kameras überwacht. 12 Kameras sind in diesem Jahr im Einsatz. Die Bilder werden in die Sicherheitszentrale im kleinen Sitzungssaal übertragen. Eine Gesichtserkennung ist nicht möglich, es findet keine Aufzeichnung der Bilddaten statt. 

Zudem gibt es Sicherheitspersonal an allen Zugängen und Zufahrten zum Veranstaltungsgebiet. Sicherheitsdienst, Polizei und Gemeindevollzugsdienst werden gemeinsam auf Streife sein.

Die Besucher/innen werden gebeten, keine großen Taschen und Rucksäcken mitzubringen. Das Sicherheitspersonal vor Ort ist berechtigt auf Verdacht Kontrollen durchzuführen. 

Festzeiten - Verkürzte Nachtruhe

Bei dem größten Stadtfest der Region ist es während der Nachtstunden immer etwas lebhafter. Daher ist es das große Anliegen der Veranstalter, das Verständnis der Bewohnerinnen und Bewohner nicht übermäßig zu strapazieren. Die Musik endet am Freitag sowie am Samstag um 23:30 Uhr und am Sonntag um 20:00 Uhr. Ausschankende im Freien ist am Freitag und Samstag um 00:30 Uhr und am Sonntag um 20:00 Uhr. Festende Freitag und Samstag 01:00 Uhr und Sonntag 20:30 Uhr. 

Bei gutem Wetter werden die Ausschankzeiten und somit auch das Festende am Freitag und Samstag um eine halbe Stunde verlängert.