November 2016 - Stadt Aalen

November 2016

Richtfest Wohnanlage Quartier am Stadtgarten
(© Stadt Aalen)

Eines der wichtigsten Wohnbauprojekte in Aalen feiert Richtfest. Der Neubau der Wohnanlage „Quartier am Stadtgarten“ an zentraler Stelle der Aalener Innenstadt schreitet zügig voran. Die Bauherrschaft, eine Kooperation der Aalener Wohnungsbau und der Essinger Wohnbau, zeigte sich sehr zufrieden über den nun deutlich sichtbaren Baufortschritt und den reibungslosen Verlauf der Baumaßnahme. An den Toren zur Innenstadt und in unmittelbarer Nachbarschaft zum schönen Stadtgarten gelegen leisten die 67 neuen Wohneinheiten einen wichtigen Beitrag zur Entspannung der Wohnungssituation in Aalen.
 

Die Stadtverwaltung Aalen hat im Teilort Aalen-Waldhausen Baugrundstücke an der Simmisweiler Straße erworben.  
Der dort gültige Bebauungsplan “Nördlich der Simmisweiler Straße”  sieht an dieser Stelle eine Bebauung mit insgesamt 13 Wohnhäusern für junge Paare und Familien vor.

 

Eine spürbare Verbesserung der Parksituation an der Stadthalle Aalen bedeuten die neu angelegten Parkplätze hinter der Halle mit Zufahrt über die Hüttfeldstraße. Den Besuchern stehen rund 70 zusätzliche Parkplätze zur Verfügung. Die Kosten lagen bei rund 238.000 Euro.

Mit einem dreifachen „Hoch“ auf die Handwerker und die Bauherrschaft feierten zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft das Richtfest für den Neubau des Bildungszentrums der IHK in der Blezinger Straße 3 neben dem Kreisberufsschulzentrum. Nach 190 Tagen Bauzeit konnte das mit 18,2 Mio. Euro Baukosten größte Bauprojekt in der fast 150-jährigen Geschichte der IHK Ostwürttemberg gestemmt werden.
 

Oberbürgermeister Reantschler feiert gemeinsam mit Robert Ihl, Geschäftsführer der Aalener Wohnungsbau und Ortsvorsteherin Heidi Matzik das Richtfest für das Bauprojekt der städtischen Wohnungsbau im Langäckerweg in Unterkochen feierte. Das Bauprojekt leistet einen wichtigen Beitrag zur Entlastung des Wohnungsmarktes. Damit wird insbesondere ein Angebot an günstigem und doch qualitätvollem Wohnraum geschaffen, denn diese Wohnungen will die städtische Wohnungsbau ausschließlich an Menschen mit geringem Einkommen vermieten. Damit hat die Stadt gemeinsam mit der städtischen Wohnungsbau sehr schnell auf die große Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum reagiert. Gebaut werden elf 2-4 Zimmer-Wohnungen in der Größenordnung zwischen 56 m² und 92 m² Wohnfläche.

Neue Mitte Dewangen
(© )

Das Projekt „WellandMarkt“ in Dewangen und die Gründung der Genossenschaft WellandMitte eG gehen in eine entscheidende Phase. Mit einem Lebensmittelladen soll die Angebotslücke für die Dinge des täglichen Bedarfs in Dewangen geschlossen werden. Zur besseren Nahversorgung der Dewanger Bevölkerung plant eine Bürgerinitiative die Gründung einer Genossenschaft. Die städtische Wohnungsbau erstellt in Dewangen einen Neubau, die „Neue Mitte“ mit Flächen für Büros, einem Versammlungssaal für die Dewanger Ortschaftsverwaltung, mehreren Wohnungen und im Erdgeschoss dieses Gebäudes wird der neue Lebensmittelmarkt eine Heimat finden.
 

Gut besucht war das Bürgerforum Weststadt am 18. November, zu dem der Arbeitskreis der Weststadtvereine zusammen mit der Beauftragten für Chancengleichheit und Demografischen Wandel, Uta-Maria Steybe, eingeladen hatte. In vier Workshops wurden Ideen und Anregungen zu den Themenfeldern Verkehr, Infrastruktur und Jugend, Kinder und Familie erarbeitet. Die Ergebnisse werden nun zur Weiterbearbeitung in die jeweiligen städtischen Ämter eingebracht.
 

Besichtigung des generalisierten Hallenbads Südbad in München.
(© Aalener Nachrichten)

Vom 25. bis 26. November besichtigte eine Aalener Delegation, bestehend aus Mitgliedern des Gemeinderats, Vertretern der Stadtverwaltung und der Stadtwerke sowie Experten der Bäderspezialisten Kannewischer mehrere Bäder in München, Nürnberg und Hamburg. Dabei konnten sich die Delegationsteilnehmer wertvolle Anregungen für die im kommenden Jahr im Gemeinderat zu diskutierende Bäderkonzeption einholen.