Pensionäre lernen neuen OB näher kennen

Rund 280 ehemalige Beschäftigte der Aalener Stadtverwaltung haben an der diesjährigen Pensionärsfeier in der Aalener Stadthalle teilgenommen. Gerne waren viele Ruheständler der freundlichen Einladung gefolgt, um den neuen Oberbürgermeister näher kennen zu lernen. OB Thilo Rentschler informierte die Anwesenden über seine kommunalpolitischen Ziele unter dem Motto „Aufbruch für Aalen“.

(© )
Bereits im OB-Wahlkampf habe er in vielen Gesprächen und Begegnungen die Vielfalt der Stadt kennen gelernt und viel über die herausragenden Themen erfahren. „Die Erwartungen an den Oberbürgermeister, an die Verwaltung und an den Gemeinderat sind sehr hoch – und das zu Recht“ sagte Rentschler und nannte einige der großen Zukunftsthemen: das Stadtoval, „eine Jahrhundertchance für Aalen“, die Weiterentwicklung des kulturellen Erbes mit den städtischen Leuchttürmen Theater, Tiefer Stollen und Limes; Sport und Tourismus, die Hochschule, das Thema Bildung und Einrichtungen wie Stadthalle oder Bäder. „Es gibt viel zu tun und ich bin froh darüber. Eine Stadt ist nie fertig“, so Rentschler. Voraussetzung für das Gelingen sei eine gute Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat. „Es ist mein Ziel, dass die Vorlagen möglichst einstimmig den Gemeinderat passieren“. Ebenso wichtig sei es, dass der öffentliche Dienst einen guten Ruf genieße, sagte Rentschler mit Verweis auf 28 neue Auszubildende in der Aalener Stadtverwaltung. „Sprechen Sie gut über uns und bleiben Sie der Stadtverwaltung in Zukunft gewogen“ warb das Stadtoberhaupt.
© Stadt Aalen, 25.10.2013