Stadt Aalen investiert in umweltfreundliche Straßenbeleuchtung - Stadt Aalen

Stadt Aalen investiert in umweltfreundliche Straßenbeleuchtung

Rund 200.000 € investiert die Stadt Aalen in diesem und letzten Jahr allein in die Sanierung der Straßenbeleuchtung im Stadtteil Triumphstadt. In den 50er Jahren entstanden, hat sich in diesem Stadtquartier in den vergangenen 60 Jahren, ein Sammelsurium der unterschiedlichsten Standards bei der Straßenbeleuchtung angesammelt. Die alten Straßenlampen entsprechen nicht mehr den heutigen Ansprüchen beim Energieverbrauch, Klima,- und Umweltschutz. Mit Unterstützung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, das einen Zuschuss von rund 20.000 Euro gewährt, werden bis Ende 2017 die vorhandenen Quecksilber- (HQL) oder Natriumdampflampen sukzessive durch LEDLeuchten neuester Bauart ersetzt.

gefördert durch
(© )

Die Umrüstung auf energieeffiziente LEDTechnik reduziert den jährlichen Stromverbrauch um ca. 62.000 kWh. Dies entspricht dem Jahres-Stromverbrauch von ca. 21 deutschen Durchschnittshaushalten. Durch die Maßnahme können bezogen auf die voraussichtliche Lebensdauer von 20 Jahren insgesamt über 700 Tonnen CO₂ eingespart werden. Damit leistet die Stadt Aalen einen weiteren Beitrag zum Schutz des Klimas. Auch die Stadtkasse freut sich über die Umrüstung, denn die Energiekosten werden um sensationelle 90% gesenkt, denn die Einsparung liegt bei rund 17.000 Euro jährlich. Außerdem erzielen die neuen Lampen ein besseres Beleuchtungsergebnis, sie strahlen heller, trotz geringerem Energieverbrauch, wie Anja Uphoff, zuständige Verkehrsingenieurin beim städtischen Tiefbauamt erläutert. Mit einem durchgängig einheitlichen Leuchtensystem gewinnt die Triumphstadt auch optisch, ist sie überzeugt. Das Tiefbauamt wird die Umrüstungsarbeiten ohne größere Baumaßnahmen durchführen können, allerdings müssen teilweise korrodierte Leuchtenmasten ersetzt werden. Mit dem Abschluss der Umrüstungsphase wird bis Ende Mai 2017 gerechnet.

UMRÜSTUNG DER ALTEN QUECKSILBERDAMPFLEUCHTEN AUF MODERNE LEDTECHNIK IM GESAMTEN STADTGEBIET

Bereits seit sieben Jahren sind jährlich 200.000 Euro im städtischen Haushalt für den Austausch ineffizienter Quecksilberdampfleuchten im Stadtgebiet eingestellt. Ohne aufwändige Tiefbaumaßnahmen und unter Weiterverwendung der alten Leuchtenmasten werden straßenzugweise die alten HQL-Leuchten mit neuen LEDLampen ausgetauscht. Hierfür wurde 2016 ein Zuschuss des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit in Höhe von 51.000 Euro gewährt, 2017 soll die Stadt Aalen 23.000 Euro vom Bund erhalten. Die Energiekosten reduzieren sich auch hier um anteilig rund 80% . Insgesamt geht der CO₂ Ausstoss um gut 2.000 t während der 20 Jahre, die eine solche Leuchte hält, zurück.

INFO

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen.

Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.“

© Stadt Aalen, 10.05.2017
Weitere Informationen

Veranstaltungen