Wirtschaftsraum Aalen

In einem Arbeitsgespräch haben die Bürgermeister des Wirtschaftsraums Aalen am Mittwoch, 22. September 2010 Kooperationsmöglichkeiten mit der Hochschule und eine gemeinsame Präsentation im Rahmen der Messe Expo Real in München besprochen. Außerdem wurden die Vorteile des EU-LEUchtturmprojekts „Innovationszentrum Aalen“ dargestellt.

In regelmäßigen Treffen möchte Aalens Oberbürgermeister Martin Gerlach sich mit den Städten und Gemeinden des Wirtschaftsraums Aalen über Chancen und Potentiale einer verstärkten Kooperation austauschen. Da die Hochschule für Technik und Wirtschaft in Aalen als verbindendes Element für die gesamte Region dient, wurde Professor Dr. Schneider eingeladen. Er stellte Kooperationsmöglichkeiten zwischen der Hochschule und den Kommunen sowie Unternehmen im Wirtschaftsraum dar. „Die Hochschule bietet derzeit Bildung, Forschung und Transfer für 4.000 Studierende und sieht sich als einen zentralen Standortfaktor für die Region. Sie ist ein Dienstleister für die Unternehmen, was in vielfältigen Kooperationsprojekten mündet“ erklärte Schneider. Außerdem würden Nachwuchskräfte für die regionale Wirtschaft ausgebildet. Eine der Hauptaufgaben für die Zukunft sehen die Anwesenden in der Bindung der Nachwuchskräfte für die Region.
© Stadt Aalen, 28.09.2010