34. Internationales Festival mit zwei Bühnen und viel Musik

Das 34. Internationale Festival wird größer und bunter. An 30 Ständen begrüßen Aalener Vereine und Gruppierungen die Gäste mit Informationen, exotischen Speisen und Mitmachaktionen auf dem Gmünder Torplatz. Auf zwei Bühnen bieten internationale und regionale Bands ein vielfältiges Musikangebot, das zum Zuhören und Tanzen einlädt. Eröffnet wird das Festwochenende am Samstag um 18 Uhr von Oberbürgermeister Thilo Rentschler, eindrucksvoll und lautstark begleitet vom Percussion Ensemble und der Marching Band der Musikschule Aalen.

34. Internationales Festival
34. Internationales Festival (© Stadt Aalen)

In diesem Jahr ziehen sich die locker gestellten Stände bis zu Opel Spiegler im Westlichen Stadtgraben. Auf dem dortigen Parkplatz entsteht zwischen einem Shishazelt, Grillständen und einem Weinstand eine ruhigere Zone für Genießer. Hier kann man französischen Chansons lauschen, sich bei Tee und kulinarischen Spezialitäten unterhalten oder sich von dem temperamentvollen DJ Don Alvarado zum Tanzen verführen lassen.

Musikalische Begegnung mit „Dreistromland“

Musik verbindet und ist international. Das wird in dem besonderen Auftritt von „Dreistromland“ am Sonntag auf der Spiegler-Bühne erlebbar. Regional bekannte Musiker wie Matthias Kehrle und Thomas Gröninger treten mit Musikerkollegen aus Sambia und Syrien auf. Der Rapper Mohammad Babooh hat seine Flucht aus Syrien verarbeitet und Sam aus Gambia erzählt in seiner Musik vom Leben in der afrikanischen Heimat. Zum Dreistromland gehört auch die Sängerin Elsa Krieg.

Topact am Samstag: Afrikanische Weltmusik von Adijiri Odametey und Band

12 weitere Stände und Garküchen fassen den Gmünder Torplatz ein. Auf der dortigen Bühne steigt nach der Eröffnung am Samstag ab 20 Uhr der Topact: Adjiri Odametey und Band, einer der berühmtesten afrikanischen Weltmusiker heizt Aalen mit internationalen Rhythmen ein. Traditionelle afrikanische Musiktraditionen verbindet Odametey mit Elementen europäischer und amerikanischer Popmusik. Auch hier darf getanzt werden.   

Salsa und Tango

Wer es hingegen etwas ruhiger, aber nicht weniger temperamentvoll mag, sollte die Salsa-Tanzparty auf dem Spieglergelände nicht verpassen. DJ Don Alvarado  bedient ab 20 Uhr das komplette Latino-Programm mit Salsa, Bachata, Merengue, Son und Reggaeton.  Dazu gibt es passende Cocktails und gemütliche Sitzplätze zum Zuschauen. Der sinnlichste aller Tänze, der Tango Argentino ist am Sonntag angesagt. DJ Benedikt Krappmann legt ab 15 Uhr die passende Musik zur Nachmittags-Milonga auf. „Tanzen ist Träumen mit den Beinen“ sagt ein finnisches Sprichwort. Das 34. Internationale Festival bietet dafür den passenden Ort.

Bevor am Sonntag die exotischsten Düfte aus aller Welt zum kulinarischen Schlemmen auf das Internationale Festival bitten, spielt ab 11 Uhr das Trio Keys and strings auf dem Gmünder Torplatz. Die hausgemachte Musik von Jazz bis Pop und internationalen Songs ist die ideale Frühschoppenbegleitung. Danach beginnt bereits um 13.30 Uhr das Folkloreprogramm. Mehr als drei Stunden unterhalten  Aalener Vereine und Gruppierungen das Publikum und  bieten ein buntes internationales Bild:  Kinder und Jugendliche führen Tänze aus der Heimat ihrer Eltern und Großeltern auf, gekleidet in traditionellen Trachten zu typischen Musikklängen ferner Länder.  

Großes Kinderprogramm am Sonntag

(© Peter Schlipf)

Und Zwischendrin taucht ganz unverhofft Clown Klaws auf dem Platz auf und zieht Groß und Klein mit seinen Künsten in den Bann. Das Internationale Festival ist ein Familienfest. Der Bereich zwischen Kreissparkasse und Reichsstädter Markt gehört den Kindern: das Haus der Jugend bietet ein buntes Unterhaltungs- und Mitmachprogramm an. Spiele im XXL-Format, aber auch Slackline und Frisbee hat das Team im Gepäck. Daneben wird geschminkt, gemalt und gebastelt.

Musik ist auch am Sonntagabend bis zum Festende um 21 Uhr geboten: auf der Bühne am Gmünder Torplatz tritt die italienische Band Due piu due auf.  Auf dem Spiegler-Gelände ist das Trio „Les For me-dables“ mit französischen Chansons und eigenen Kompositionen zu hören.

Begleitende Kunstaktion von Aalener Schulen

Die Kunstaktion „100 Wege für ein friedliches Miteinander“ stellt das Verbindende des Internationalen Festivals in den Mittelpunkt. Elf Aalener Schulen haben sich unter Federführung des Haus der Jugend daran beteiligt. Entstanden sind Kunstwerke aus Holzbrettern, die mit 100 passenden Worten in allen Sprachen beschrieben wurden. Die Ausstellung wird am Freitag, 30. Juni um 10 Uhr im Rathaus Aalen eröffnet, Teile der Ausstellung werden während des Internationalen Festivals in der Innenstadt ausgestellt.

Das 34. Internationale Festival findet statt am Samstag, 8. Juli von 18 bis 01 Uhr und am Sonntag, 9. Juli von 11 bis 21 Uhr.

© Stadt Aalen, 28.06.2017