Saint Lô

Partnerschaft seit 1978
Ansicht auf Saint Lô
Ansicht auf Saint Lô (© Stadt Aalen)

Der Partnerkontakt mit der französischen Stadt Saint Lô besteht seit 1978. Mit 28.000 Einwohnern ist Saint Lô die Hauptstadt des Départments Manche in der Normandie und über 1000 km von Aalen entfernt.

Beisitzer des Städtepartnerschaftsvereins für Saint Lô

Renate Hemlep und Sandra Bertele.

40 Jahre Partnerschaft Aalen – Saint Lô

Leuchtendes Beispiel für friedliches Zusammenleben in Europa

Bei einem Festakt in Saint-Lô haben die Stadt Aalen und die Stadt in der Normandie das 40-jährige Bestehen ihrer deutsch-französischen Partnerschaft gefeiert. Die Stadtoberhäupter Thilo Rentschler und Francois Brière setzten ihre Unterschrift unter eine neue Freundschafts- und Friedenserklärung. Damit bekräftigten sie ihren Willen, das Engagement ihrer Vorgänger fortzusetzen.

Eigentlich ist die Städtepartnerschaft schon 41 Jahre alt, denn bereits 1978 hatten die damaligen Oberbürgermeister Ulrich Pfeifle und Bernard Dupuis die Freundschaft in Aalen begründet. In Saint-Lô setzten sie ihre Unterschriften aber erst ein Jahr später unter die Verträge. Zum 40. Geburtstag dieses Ereignisses reiste am letzten Juniwochenende eine zehnköpfige offizielle Delegation in die Stadt an der Vire. Sie traf auf große Verstärkung: Denn es erwarteten sie dort die Jugendkapelle und das Junge Kammerorchester der Musikschule Aalen, der Hofherrnweiler Chor „Sing 4 Joy“ und dazu viele Mitglieder von Städtepartnerschaftsverein und Bauernverband, insgesamt rund 130 Aalener.

„Die Partnerschaft mit Saint-Lô ist seit exakt 40 Jahren ein leuchtendes Beispiel dafür, dass friedliches Zusammenleben auf kommunaler Ebene in Europa bestens funktioniert“, sagte Rentschler in seiner Rede beim Festakt im Hochzeitssaal des Rathauses. Die Veranstaltung, bei der sich das geladene Publikum und zahlreiche Fotografen drängten, hatten die Aalener Musiker gemeinsam mit dem städtischen Orchester von Saint-Lô mit drei Nationalhymnen eröffnet. Darunter war auch die amerikanische, denn gemeinsam mit dem deutsch-französischen Städtegeburtstag feierte man 20 Jahre Partnerschaft zwischen Saint-Lô und Roanoke in den USA. Soldaten aus dieser Stadt hatten 1944 an der Seite der Franzosen für die Befreiung der Normandie gekämpft.

Er wisse wohl, dass im Jahr 2019 vor allem das Gedenken an die Landung der Alliierten vor 75 Jahren im Mittelpunkt stehe, sagte der Aalener OB in seiner Rede. Vor diesem Hintergrund betonte er seine Dankbarkeit für die Aussöhnung zwischen den Völkern, die den Grundstein für ein Zusammenwachsen in Europa legte, für Frieden, Wohlstand und Freiheit, und plädierte leidenschaftlich für eine starke Europäische Union, wie sie der französische Staatspräsident Emmanuel Macron fordere, unterstützt vom Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier. „Er hat uns Kommunen an seiner Seite“, so Rentschler. In der Städtepartnerschaft gelte es deshalb, sich auch nach 40 Jahren nicht zurückzulehnen. „Ja, es ist Arbeit und Verantwortung, sich für die Städtepartnerschaft einzusetzen“, rief der OB. Mit den Unterschriften unter den neuen Freundschaftsvertrag versprachen er und sein Amtskollege im Namen ihrer Städte, dies auch künftig zu tun. Außerdem trug sich Rentschler ins Goldene Buch der Stadt ein.

Im Anschluss wurden unter großem Applaus vier Personen mit der Goldenen Ehrenmedaille der Stadt Saint-Lô ausgezeichnet. Als Wegbereiter, Begründer und Motoren der Städtepartnerschaft waren das Aalens Alt-OB Ulrich Pfeifle sowie der ehemalige Lehrer Klaus Schilling, der durch seinen Schüleraustausch mit dem Lycée Le Verrier den Impuls zum Kennenlernen gegeben hatte. Als heutige Verantwortliche erhielten Thilo Rentschler sowie Cécile Poisson, die Vorsitzende des Saint-Lôer Partnerschaftskomitees, die Medaille. Der Festakt endete mit energiegeladenen Beiträgen des Chores „Sing 4 Joy“.

Am Nachmittag beteiligte sich die Aalener Delegation, zu der auch Thomas Wagenblast und Günter Höschle als Vertreter der CDU-Gemeinderatsfraktion gehörten, an der Eröffnung des Stadtfests „Fête de la Vire“. Mit dabei natürlich auch die Vertreter des Aalener Städtepartnerschaftsvereins, Hermann Schludi und Sandra Bertele.

Deren französische Pendants übernahmen am Abend bei einer großen Partnerschaftsfeier in der Stadthalle die Rolle der Gastgeber und warteten dabei mit einer Überraschung auf: „Kein Geburtstag ohne Torte“, hieß es. Die mit Kerzen bestückten Kuchen trugen die Stadtoberhäupter aus Aalen und Roanoke unter Applaus in den Saal. Bedienen durften sie im Anschluss ebenfalls – und die Schlange war lang: Denn neben den Aalenern gehörten auch die Besucher aus Roanoke und aus den weiteren Partnerstädten von Saint-Lô, aus Christchurch und dem belgischen Saint-Ghislain, zu den Gästen. Entsprechend lang auch die Liste der Geehrten; aus der Schubartstadt durften sich unter anderem Renate Hemlep und Hajo Stühler über Dankesworte freuen.

Zum Jubiläumswochenende gehörte am Sonntag außerdem ein dreisprachiger ökumenischer Gottesdienst in der Kirche Notre Dame unter Beteiligung von Dekan Ralf Drescher für die evangelische und von Odilie Sproll für die katholische Kirche in Aalen. Mit einem gemeinsamen Konzert der deutschen und französischen Jugendorchester, das auf deutscher Seite in der Verantwortung der Dirigenten Daniela Müller und Stephan Kühling sowie von Musikschul-Chef Chris Wegel lag, ging das offizielle Jubiläumsprogramm am Nachmittag zu Ende. Die Harmonie zwischen den jungen Musikern, freute sich in seinem Dank Oberbürgermeister Rentschler, spiegele die Harmonie in der Städtepartnerschaft wider.

Link