Baumschutz im Bereich von Baustellen

Bäume sind ein wichtiger Baustein des Ökosystems. Deshalb müssen wir sie schützen. Richtiger Baumschutz beginnt bei der Planung. Wie dieser aussieht, wollen wir Ihnen hier erläutern.

REGELN ZUM BAUMSCHUTZ

Baumschutz ist keine Freiwilligkeitsleistung. Zum Baumschutz gibt es klare Vorschriften und die Nichteinhaltung kann hohe Bußgelder nach sich ziehen. Bei allen Arbeiten auf Baustellen gelten zum Schutz der verbleibenden Gehölze auf dem Baugrundstück und der Nachbargrundstücke sowohl die Bestimmungen der 

DIN 18920 Vegetationstechnik im Landschaftsbau - Schutz von Bäumen, Pflanzenbeständen und Vegetationsflächen bei Baumaßnahmen, als auch  die 

RAS-LP4 Richtlinien für die Anlage von Straßen - 
Teil: Landschaftspflege, Abschnitt 4: Schutz von Bäumen, Vegetationsbeständen und Tieren bei Baumaßnahmen
.

BAUMSCHUTZZAUN

(© Stadt Aalen)

Vor Beginn der Bautätigkeit muss ein ortsfester Schutzzaun zur Sicherung des gesamten Bereiches unter der Baumkrone angebracht werden.

(© GALK e.V.)

Dieser Zaun schützt nicht nur den Stamm sondern auch den Wurzelbereich vor Verdichtung durch Befahren, Ablagerung von Baumaterial oder sogar vor Schadstoffen.

STAMM- UND WURZELSCHUTZ

(© Stadt Aalen)

Generell ist ein Bodenauftrag oder -abtrag im Kronenbereich zu vermeiden.
Ist jedoch ein Befahren unumgänglich müssen der Wurzelbereich und der Baumstamm geschützt werden.

(© GALK e.V.)

Dies kann durch bodendruckmindernde Platten bzw. Matten oder auch durch eine 20 cm starke Kies- oder Schotterschüttung erfolgen. 
Dabei ist auch ein Stammschutz mit Holzbohlen, auf einer Polsterung angebracht, notwendig.

ABGRABUNGEN IM WURZELBEREICH

(© Stadt Aalen)

Steht der Baum neben einer Baugrube und sind Abgrabungen unumgänglich, muss ein fachgerechter Wurzelvorhang errichtet werden.

(© Stadt Aalen)

Dies sollte möglichst eine Vegetationsperiode vor Baubeginn stattfinden.

ZUSAMMENFASSUNG

  • Vor Baubeginn ist ein ortsfester Schutzzaun am Baum anzubringen.
  • Keine Verunreinigung des Bodens durch Chemikalien, Öl oder Zementwasser.
  • Keine Verdichtung des Bodens im Kronenbereich.
  • Kein Bodenauf- oder abtrag im Kronenbereich.
  • Wenn Befahren des Wurzelbereiches unumgänglich ist, bodendruckmindernde Maßnahmen 
    vornehmen (z.B. Stahlplatten oder Gummimatten auf Kiesschicht.
  • Abgrabungen in Baumnähe-> Wurzelvorhang errichten.
  • Grabarbeiten in Wurzelnähe nur in Handarbeit!
  • Wurzelverletzungen sind zu vermeiden. 
  • Wenn es unumgänglich ist, Wurzeln sauber abschneiden und freigelegtes Wurzelwerk abdecken        
    und bei trockener Witterung wässern.
  • Verlegen von Leitungen durch Unterfahren (Spühlbohrung).

ANSPRECHPARTNER

Weitere Infos auf www.aalen.de oder bei uns:

Amt für Umwelt, Grünflächen 
und umweltfreundliche Mobilität
Marktplatz 30
73430 Aalen

gruenflaechenamt@aalen.de
Telefon 07361 521328