Sonderpreis Baukultur

Baukultur prägt die baulich-räumliche Entwicklung und Gestaltung von Städten und Dörfern, sie steht für die Identität und Historie eines Ortes.

Auf dem Bild ist das Logo vom Sonderpreis Baukultur zu sehen.
Sonderpreis Baukultur (© Stadt Aalen)

Bei der Bewertung von Baukultur geht es nicht nur um gestalterisch-ästhetische Aspekte, sondern auch um eine nachhaltige Entwicklung, d.h. es sind sowohl soziale als auch ökonomische und ökologische Faktoren von Belang. Bestehende Wohngebäude spiegeln ihre Entstehungsepoche wieder und sind Sinnbild für ganze Generationen sowie das Erscheinungsbild unserer Städte und Dörfer. Daher ist ein Erhalt der Gebäude von hoher Bedeutung für die Siedlungsgestalt sowie die soziale Zusammensetzung und Belebung der Quartiere. 

Zudem stellen die Modernisierung und der Umbau von bestehenden Wohngebäuden einen wichtigen Baustein in der Wohnraumversorgung der Bevölkerung dar. Es gibt sehr individuelle Gestaltungsmöglichkeiten, um die persönlichen Wünsche und Anforderungen zu verwirklichen. Mit einer Modernisierung werden sowohl das bestehende Gebäude als auch das unmittelbare Wohnumfeld aufgewertet, was dazu beiträgt, dass die Wahrnehmung im öffentlichen Raum verbessert wird.

Gleichzeitig werden bei der weiteren Nutzung von bestehenden Bausubstanzen neue Flächenausweisungen auf der grünen Wiese eingespart, sprich es wird direkt vor Ort ein aktiver Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz geleistet. Des Weiteren werden wertvolle Ressourcen geschont. So werden laut Zweitem Deutschen Ressourceneffizienzprogramm 90 Prozent der mineralischen Rohstoffe und 40 Prozent der gesamten Energie im Bausektor verwendet. Durch die Nutzung und Anpassung von bestehenden Strukturen kann ein Teil des Ressourcenverbrauchs eingespart werden.

Bereits im Jahr 2016 hat der Gemeinderat der Stadt Aalen das Förderprogramm „Flächen gewINNEN für Aalen“ beschlossen, das private Modernisierungsmaßnahmen von Wohngebäuden unterstützt, um zeitgemäße Wohnverhältnisse zu schaffen und gestalterische Aufwertungen zu erreichen und somit bestehende Strukturen und damit verbundene soziale Stabilität zu erhalten. Das Programm ist zum 01.01.2017 in Kraft getreten und umfasst drei weitere Förderschwerpunkte: Ausbau und Aufstockung von Dachgeschossen, Abbruch von ehemals landwirtschaftlich genutzten Gebäuden zur Schaffung von neuem Wohnraum und die Pflanzung von Bäumen, Sträuchern und Hecken. 

Auf dem Bild ist ein beispielhaft umgesetztes Projekt des bisherigen Förderprogramms zu sehen.
Beispielhaft umgesetztes Projekt (© Stadt Aalen)

Die Stadt Aalen möchte ergänzend zu diesem bisherigen Förderprogramm bereits beispielhaft modernisierte und an zeitgemäße Wohnverhältnisse angepasste Wohngebäude auszeichnen, um zum einen Bauherr*innen eine Anerkennung entgegen zu bringen und zum anderen die guten Beispiele in der Kernstadt und den Ortsteilen aufzuzeigen. Daher werden mit dem Sonderpreis Baukultur besonders innovative, beispielhafte, ökologische und gestalterisch ansprechende Projekte ausgezeichnet.

Wer kann sich bewerben?

Eigentümer*innen von Wohngebäuden, die zwischen 2012 und 2022 umfassend modernisiert wurden. 

Bewertungskriterien

  • Umfassende Modernisierung (Energetische Maßnahmen, Maßnahmen an technischen Anlagen, Innere und Äußere Gebäudestruktur)
  • Anpassung an zeitgemäße Wohnverhältnisse (Anbauten, Aufbauten, Grundrissänderungen, städtebauliche Aspekte etc.)
  • Gestalterisch-ästhetische Qualität (Ausgestaltung des Gebäudes, städtebauliche Einfügung, Außenwirkung auf den öffentlichen Raum etc.) 
  • Ökologische Qualität (Dachbegrünung, Fassadenbegrünung, nachwachsende Rohstoffe, CO2-bindende Baumaterialien, regenerative Energieformen etc.)
  • Soziale Aspekte (Mehrgenerationenwohnen, junge Familien etc.)

Einzureichende Unterlagen

  • Bewerbungsformular
  • Exposé oder Präsentation mit Projektbeschreibung, Fotos vorher/nachher, Pläne zu Änderungen am Gebäude

(Unterlagen können digital und analog eingereicht werden)

Bewerbungsschluss: 31. Juli 2022

Auszeichnungen

  • 1. Preis: 5.000 € + 4 Tageskarten für die Limes-Thermen Aalen
  • 2. Preis: 4.000 € + 4 Tageskarten für die Limes-Thermen Aalen
  • 3. Preis: 3.000 € + 4 Tageskarten für die Limes-Thermen Aalen
  • 4. Preis: 2.000 € + 4 Tageskarten für die Limes-Thermen Aalen
     
  • Anerkennungen: 6 x 1.000 €

Ansprechpartnerin

Stadt Aalen
Stadtplanungsamt
Frau Ann-Kathrin Schneele
Telefon: 07361 51 1557
E-Mail: innen@aalen.de

Rückfragen bis 25. Juli 2022 möglich