Virtueller Bürgerdialog

Die digitale Welt verändert sich rasch und bringt immer wieder neue Arten der Kommunikation hervor. Eine neue Möglichkeit ist die Begegnung in einem virtuellen Raum im sogenannten Metaverse. Dort plant die Stadt einen virtuellen Bürgerdialog.

Was ist der virtuelle Bürgerdialog?

Beim virtuellen Bürgerdialog treffen sich Bürgerinnen und Bürger mit Vertreterinnen und Vertretern der Stadtverwaltung in einer virtuellen Welt (VR) und besprechen relevante Themen und Fragen. Der Zugang zum virtuellen Bürgerdialog ist entweder mit einer Virtual-Reality-Brille oder mit einem PC möglich.

Was ist in Aalen geplant?

Am 20. Februar findet ab 18 Uhr eine erste Infoveranstaltung in der Aula der Hochschule Aalen statt. Dort wird darüber informiert, welche Chancen das Metaverse bietet. Außerdem kann der virtuellen Raum an diesem Abend auch selbst erlebt und ausprobiert werden. VR-Brillen und Endgeräte werden zur Verfügung gestellt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist kostenlos.
Am 2. Mai findet dann ein virtueller Bürgerdialog statt, bei dem interessierte Bürgerinnen und Bürger im virtuellen Raum mit Vertreterinnen und Vertretern der Verwaltung ins Gespräch kommen können. 

Warum veranstaltet die Stadt einen virtuellen Bürgerdialog?

Virtuelle Welten werden unsere Nutzung des Internets und damit unseren Alltag maßgeblich verändern. Der virtuelle Bürgerdialog ist ein erster Schritt in eine solche virtuelle Welt. Der Dialog im virtuellen Raum ein echtes Erlebnis und ermöglicht eine neue, einfache und effektive Art der Kommunikation, z.B. durch interaktive Formate, anschauliche Beispiele oder informative Modelle.

Wer setzt dieses Projekt um?

Drei Partner arbeiten bei dem Projekt zusammen: die Stadt Aalen, die Hochschule Aalen, die das Projekt wissenschaftlich begleiten wird sowie der IT-Spezialist Bechtle AG.

Weitere Informationen zum Ablauf des virtuellen Bürgerdialogs am 2. Mai werden zu gegebener Zeit bekanntgegeben.