Aalener Integrationskonzept-Jetzt geht es los!

Die Stadt Aalen veranstaltete im Rahmen der Umsetzung des Integrationskonzeptes das zweite Integrationshearing im Foyer des Rathauses.

Im Jahr 2018 wurde das Integrationskonzept in enger Zusammenarbeit zwischen dem Integrationsteam, dem Integrationsausschuss und der Bürgerschaft entwickelt. 2019 wird die Stadtverwaltung nun die konkrete Umsetzung des Konzeptes angehen. Dazu hatten Oberbürgermeister Thilo Rentschler und Gleichstellungsbeauftragte Uta Steybe zu einem Hearing am Montag, 8. Juli ins Rathausfoyer eingeladen.

OB Thilo Rentschler (li.) begrüßte zum Integrationshearing
OB Thilo Rentschler (li.) begrüßte zum Integrationshearing (© Stadt Aalen)

Rund 50 Bürgerinnen und Bürger mit und ohne Migrationshintergrund, darunter einige neue und alte Stadträtinnen und Stadträte, waren der Einladung gefolgt, um sich über die Umsetzung des Aalener Integrationskonzeptes Gedanken zu machen. „Unsere erfolgreiche Integrationspolitik muss fortgesetzt werden“, betonte der OB bei seiner Begrüßung. Dies sei enorm wichtig, zumal das Integrationsthema auch die Landespolitik fordere, sagte er mit Hinweis auf die 2,5 vom Land bezuschussten Stellen bei der Stadt Aalen für die Integrationsarbeit, die bis Ende 2019 befristet sind. 

OB Rentschler warb für das 36. Internationale Festival in der Aalener Innenstadt. Eines der „buntesten, vielfältigsten und schönsten Feste in Aalen.“ Anschließend wurden an Thementischen zu den vier Handlungsfeldern Vernetzung, Bürgerschaftliches Engagement, Wohnen, Bildung & Sprache und den entsprechenden Zielen konkrete Maßnahmen und Projektideen entwickelt. Die Handlungsfelder waren von den Mitgliedern des Integrationsausschusses ausgewählt worden. Die Workshop-Teilnehmer sammelten im ersten Schritt Ideen und Vorschläge, wie das jeweilige Ziel umgesetzt werden kann. Im zweiten Schritt ging es dann um die konkrete Ausdifferenzierung von Maßnahmen und Projekten. So wurden zum Beispiel Willkommenspakete für Neuzugezogene und gemischte Sportgruppen für Frauen und Männer genannt, ebenso wie eine Wiederholung des gemeinsamen interkulturellen Frühstücks oder eine Integrations-App zur Vernetzung.  Das Ergebnis des Hearings wird im Herbst im Integrationsausschuss vorgestellt werden. „Wir alle gemeinsam müssen das Integrationskonzept mit Leben erfüllen“, sagte Uta Steybe, die Leiterin des Integrationsteams der Stadt Aalen. Im Turnus von zwei Jahren soll das Konzept aktualisiert und modifiziert werden und im Gemeinderat eingebracht werden. 

© Stadt Aalen, 16.07.2019