„Ich bin wie Ihr, ich liebe Äpfel“

Mit der abgründigen Komödie über drei Ex-First-Ladies der Weltpolitik von Theresia Walser gastiert das Euro-Studio Landgraf am Mittwoch, 21. Oktober 2015 um 20 Uhr in der Stadthalle Aalen. Es spielen Doris Kunstmann, Saskia Valencia, Reinhild Solf und Ole Eisfeld.

Als Gattin eines Exdiktators hat man es nicht leicht. Eben noch war man eine große Nummer, hat angenehm mit Stalin geplaudert, mit Gaddafi getanzt oder sich von Castro hofieren lassen, schon ist man abgesägt und ins Exil verbannt. Drei ewig-gestrige Damen, die unheimliche Ähnlichkeit mit Margot Honecker, Imelda Marcos und Leila Ben Ali aus Tunesien haben (es könnte aber genauso gut auch die syrische First Lady Asma al-Assad gemeint sein), warten gemeinsam mit ihrem Dolmetscher auf eine anberaumte Pressekonferenz und versprühen eine gehörige Portion Gift und Galle.

Theresia Walsers Lust an maliziösen Formulierungen, die man immer wieder zitieren möchte, macht „Ich bin wie ihr, ich liebe Äpfel“ zu einem gemeinen, bösartig-hintergründigen Spaß und zu einem gefundenen Fressen für die vier bekannten Schauspielerinnen. Genüsslich lassen diese in kürzesten Abständen eine verbale Gemeinheit auf die nächste folgen – sehr zum Amüsement des Publikums.

Doch manches Mal bleibt einem das Lachen im Halse stecken. Denn so kurios und überzogen Theresia Walsers Dialoge klingen, Vieles haben die echten Diktatorengattinnen tatsächlich gesagt; zum Beispiel Margot Honecker, die befand, die Mauertoten hätte es nicht geben müssen: „Die brauchten ja nicht über die Mauer zu klettern um diese Dummheit mit dem Leben zu bezahlen“ (Originalzitat aus dem Dokumentarfilm „Der Sturz – Honeckers Ende“ von Eric Friedler).
Es bewahrheitet sich, was Theresia Walser in einem Interview zu ihrem Stück gesagt hat: „Dass die Komödie eine Komödie ist, ist ihr Drama“.

Karten gibt es im Vorverkauf in der Tourist-Information Aalen, Telefon: 07361 522358 oder im Internet unter
www.reservix.de 

© Stadt Aalen, 02.01.2015