Künstliche Intelligenz

Impulse für Kultur- und Kreativschaffende

Kreativ-Forum zeigt Beispiele, wie Künstliche Intelligenz schon jetzt unsere Produkte und Dienstleistungen beeinflusst.

(© Stadt Aalen)

Beim Design und der Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen spielt künstliche Intelligenz eine immer größere Rolle. Wie Unternehmen aktuell die künstliche Intelligenz als neues Werkzeug nutzen, erfahren Sie am 23. Mai 2019 im Kreativ-Forum im AAccelerator in Aalen.

Die Kontaktstelle Frau und Beruf Ostwürttemberg - Ostalbkreis, die Stadt Aalen, die Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH Region Ostwürttemberg laden zum Kreativ-Forum ein, um Impulse zur Anwendung von künstlicher Intelligenz zu bekommen und sich über aktuelle Anwendungsbeispiele, Chancen und Risiken auszutauschen.

Akteure der Kreativbranche, Vertreter aus Unternehmen von Industrie und Handwerk ebenso wie alle Interessierten sind herzlich zu diesem Abend eingeladen, um sich im Kreativ-Forum aktiv mit dem Thema Künstliche Intelligenz (KI) auseinanderzusetzen.

Die Veranstaltung beginnt mit Impulsvorträgen, in denen die Medienkünstler Timo Dufner und Jens Schindel erklären, wie künstliche Intelligenz jetzt schon im Zusammenspiel von Musik, Mensch und Bildgebung angewendet und wie bei Veranstaltungen eine Interaktion mit KI möglich wird.

Dr. Thomas Fischer, Stellv. Leiter Management Research des Deutschen Instituts für Textil- und Faserforschung, analysiert mit künstlicher Intelligenz Körperformen und schneidet die Textilproduktion auf den eigenen Körper zu. Diese kann dann virtuell und ad hoc im Design individualisiert werden. Wird mit KI die Textilbranche revolutioniert?

Patrick Lischka, Head of Digital Division der Agentur Graustich, zeigt auf, wie die Anwendung von künstlicher Intelligenz bzw. von kognitiven Systemen unser Vorstellungsvermögen unterstützt, indem Produkte aus zweidimensionalen Katalogen in unser Lebensumfeld holographiert wer-den und dann künstliche Intelligenz bei der Orientierung hilft.

In der Diskussionsrunde im Anschluss an die Vorträge haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, sich zu informieren, mit in die Zukunft zu denken, die Anwendungsbeispiele auf andere Wirtschaftsbereiche zu übertragen und eigene Anwendungsfelder anzudenken. Ebenso gilt es zu erörtern, welche Chancen und welche Risiken bei der Anwendung von künstlicher Intelligenz mitgedacht werden müssen und inwieweit Algorithmen nach einer Vorgehensweise der „gendered innovation“ entwickelt werden sollten, um auch erfolgreich genutzt werden zu können.

Im Anschluss ist ausreichend Zeit für Austausch und Netzwerken bei Imbiss und Getränken sowie für den Besuch der Ausstellung von Projekten der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd und der Referenten sowie des Start-ups Amnis Artificial Intelligence.

Die Veranstaltung ist kostenlos und findet am 23. Mai um 17.30 Uhr im AAccelerator, Blezingerstraße 15, 73430 Aalen statt.

Um Anmeldung wird gebeten unter: www.ostwuerttemberg.de/veranstaltung.

© Stadt Aalen, 14.05.2019