Nachhaltigkeit gemeinsam gestalten

Fiktiv und doch konkret

Knapp 20 Teilnehmende haben an einem virtuellen Workshop der Stadt Aalen teilgenommen, um sich mit der Umsetzung der 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen zu beschäftigen.

Die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (© Germanwatch_Benjamin Bertram)

Wie können Projekte auf ihre Vereinbarkeit mit den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen, den sogenannten Sustainable Developement Goals (kurz SDGs), hin überprüft werden?
Das war die Leitfrage für den Workshop, den die Stabstelle für Chancengleichheit, demografischen Wandel und Integration der Stadt Aalen am 16. April im Rahmen der Koordination kommunaler Entwicklungspolitik veranstaltete. Die Referentin Sandra Holzherr ließ die Teilnehmenden anhand eines fiktiven Bauprojekts –mögliche Zielkonflikte bezüglich der Nachhaltigkeitsziele herausarbeiten.
Als Instrument hierfür wurde der N!Check aus der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Baden-Württembergs genutzt. Dieser bietet die Möglichkeit, jedes Vorhaben aus vier unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten:  ökologische Tragfähigkeit, wirtschaftliche Wirkung, soziale Wirkung und die kommunalen Rahmenbedingungen. Der N!Check kann dazu dienen, Planungen transparent und partizipativ zu gestalten. Ziel ist es, durch diesen Aushandlungsprozess das bestmögliche Ergebnis für alle zu erreichen. Die Teilnehmenden diskutierten lebhaft und kontrovers. Die Möglichkeit, ein – wenn auch fiktives – Vorhaben gemeinsam besprechen und anhand eines Fragenkatalogs zur Nachhaltigkeit zu bewerten, hat die Teilnehmenden begeistert. 

© Stadt Aalen, 29.04.2021