Präsentation beispielhafter brutalistischer Bauten

Vorstellung Projekt Studierender der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart am 5. März 2020 um 16 Uhr im Aalener Rathaus

Eröffnung Ausstellung SOS Brutalismus
(© Ingrid Hertfelder)

Als Ergänzung zur großen Architektur-Ausstellung „SOS Brutalismus“, die derzeit im Aalener Rathaus zu sehen ist, beleuchten Architekturstudierende der Stuttgarter Kunstakademie den typischen Baustil der 60er und 70er Jahre aus einem weiteren Blickwinkel. Am 5. März um 16 Uhr zeigen sie unter der Projektleitung von Christian Hörburger anhand beispielhafter Bauten im Großraum Stuttgart die typischen Merkmale und Ausdrucksformen des Brutalismus-Stils auf. 
Dabei stellen sie auch die persönlichen Eindrücke und Empfindungen von Nutzern und Besuchern brutalistischer Bauten vor. Entstanden ist hierbei ein umfassender Atlas mit beispielhaften Bauten aus dieser Ära, mit Vorschlägen zu einer nachhaltigen Transformation und künftigen Nutzung dieser Bauwerke. Der Typologie-Atlas wird anlässlich der Veranstaltung um das Aalener Rathausgebäude ergänzt. Die Präsentationen sind noch bis zum 29. März im Rathaus zu sehen. 
Das Forschungsvorhaben „Reallabor Space Sharing“ mit dem Teilprojekt „Sharing Brutalism“ ist eine vom Ministerium für Wissenschaft Forschung und Kunst geförderte Forschungsinitiative an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, die sich mit innovativer Nutzungsintensivierung von Raum auseinandersetzt. 
Weitere Informationen: http://www.spacesharing.info/sharing-brutalism/

Im Anschluss bietet die Führung durch die SOS Brutalismus-Ausstellung um 17 Uhr mit Architektin Eveline Müller weitere Informationen über die „Betonmonster“. Die Teilnahme ist kostenfrei.
 

Öffnungszeiten:

Galerie im Rathaus Aalen, Marktplatz 30, 73430 Aalen
Montag bis Mittwoch von 8.30 bis 17 Uhr
Donnerstag, 8.30 bis 18 Uhr
Freitag, 8.30 bis 12 Uhr, 14 bis 17 Uhr
Samstag, 10 bis 13 Uhr
Sonntag, 14 bis 17 Uhr
Informationen unter Telefon: 07361 52-1110 oder unter E-Mail: kunst@aalen.de
Geschlossen am 20. und 25.2.2020
Eintritt frei.

© Stadt Aalen, 19.02.2020