Projekt "Patenschaften für Jugendliche am Übergang von Schule zu Beruf"

Das Projekt ist mittlerweile beendet. Nachfolgend ein kurzer Abriss über die Tätigkeit der Projektguppe:

Was war das Ziel?

Erstes Ziel unseres Projektes war es, Jugendliche auf dem Weg in den Beruf ehrenamtlich als „Pate oder Patin“ zu begleiten, sie bei der Suche eines Ausbildungsplatzes zu unterstützen.

Was war zu tun?

  • Kennenlernen der Jugendlichen und Aufbau einer Beziehung
  • Hilfe bei der Suche eines Ausbildungs- oder Arbeitsplatzes
  • Hilfe bei Bewerbungsschreiben
  • Üben von Telefonaten und Vorstellungsgesprächen
  • Begleitung zu Vorstellungsgesprächen (bei Bedarf)
  • Zusammenarbeit mit der Schule

Um wen ging es?

  • Jugendliche aus den letzten beiden Klassen der Hauptschule
  • Jugendliche mit Sprachschwierigkeiten
  • Jugendliche, die aufgrund ihrer Schulerfahrungen resigniert haben
  • Jugendliche, die von ihren Eltern nicht ausreichend unterstützt werden
  • Jugendliche, die sich helfen lassen wollen

Was wurde geboten?

Mit diesem ehrenamtlichen Engagement konnte sich die Befriedigung ergeben, Jugendliche in Ausbildung vermittelt zu haben, die ohne Hilfe "auf der Straße" gelandet wären. Zudem wurde durch die Kontaktaufnahme zu Betrieben das Bewusstsein für die Schwierigkeiten der Jugendlichen geweckt und vielleicht auch manches Vorurteil abgebaut.
Die Aufgaben einer Patin, eines Paten waren vielfältig, sollen aber keine Familienhilfe ersetzen.

Eine Hilfe bei der Einarbeitung in das Berufsausbildungszentrum (BIZ) des Agentur für Arbeit konnte genauso geboten werden wie ein regelmäßiges Beisammensein, um sich über die Tätigkeit auszutauschen.