„Sind die Abrisse von heute die Bausünden von morgen?“

Auftakt Vortragsreihe und Podiumsdiskussion mit OB a. D. Barbara Bosch im Rathaus am 10. Juli, 19.30 Uhr

Im Zuge der Überlegungen zur Sanierung des Rathauses soll mit einer Reihe von Vorträgen die Architektur der 1970er-Jahre beleuchtet werden. Über die Zukunft ihres Rathauses soll auch die Aalener Bürgerschaft mitdiskutieren können.

Barbara Bosch
Barbara Bosch (© privat)

Deshalb lädt die Stadt Aalen zu Vorträgen mit drei namhaften Architekten und anschließender Diskussion in das Rathaus ein. Den Auftakt macht Architekt Prof. Arno Lederer am Mittwoch, 10. Juli 2019, 19.30 Uhr, im Kleinen Sitzungssaal des Rathauses. Er stellt in seinem Vortrag die Frage „Sind die Abrisse von heute die Bausünden von morgen?“. Im Anschluss diskutieren mit ihm auf dem Podium die langjährige Oberbürgermeisterin von Reutlingen Barbara Bosch und Prof. Marianne Mueller von der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart über das Rathaus der Zukunft.

Barbara Bosch hat sich als OB in Reutlingen für die Sanierung des inzwischen denkmalgeschützten Rathausgebäudes von 1966 eingesetzt, nachdem ein möglicher Abriss und Neubau an anderer Stelle ins Gespräch gebracht wurde. Inzwischen ist das Rathaus in Teilen saniert worden, die Tiefgarage und der Sitzungssaal, die sanitären Anlagen und die Elektrik wurden modernisiert und dabei auch ein barrierefreier Zugang ermöglicht.

Architekt Arno Lederer
Architekt Arno Lederer (© Klaus Mellenthin)

Arno Lederer ist selbstständiger Architekt und seit 40 Jahren international tätig. Die Bauten und Wettbewerbsbeiträge des Büros Lederer Ragnarsdóttir Oei sind vielfach ausgezeichnet. Arno Lederer hat an mehreren Universitäten gelehrt und ist Mitglied in zahlreichen Beiräten.

Marianne Mueller lehrt als Professorin für Entwerfen, Architektur und Gebäudetypologie in der Fachgruppe Architektur an der staatlichen Akademie der Künste Stuttgart. Damian Imöhl, Chefredakteur der Schwäbischen Post, wird die Moderation übernehmen. Die Veranstaltung wird das Team von „Fröhlich fein genießen“ bewirten.

INFO

Das 1975 fertiggestellte Aalener Rathaus aus Sichtbeton gehört in die Ära des Brutalismus. So manches Mal als „Bausünde“ geschmäht, kommen inzwischen die Vorzüge dieser Bauten immer mehr zur Geltung.

Weitere Vorträge mit anschließender Diskussion sind geplant am:

Dienstag, 8. Oktober 2019, 19.30 Uhr
Prof. Dr. Dr. Werner Sobek
Ein anderer Blick auf den Umgang mit alter Bausubstanz.
Anschließend Diskussion mit Landeskonservatorin Prof. Dr. Ulrike Plate, Landesamt für Denkmalpflege  und Prof. Dr. Gerhard Schneider, Rektor der Hochschule für Technik und Wirtschaft Aalen.
Moderation: Thorsten Vaas, Chefredakteur Aalener Nachrichten

Donnerstag, 12. Dezember 2019, 19.30 Uhr
Dipl.-Ing. Wolfgang Riehle, Architekt BDA
Entwicklung und Qualitäten der jüngeren Architekturgeschichte

© Stadt Aalen, 03.07.2019