Spende für die Sportallianz

OB überreicht Spendenscheck über 680 Euro

„Wir lassen die Sportallianz nicht allein“, sagte Oberbürgermeister Thilo Rentschler bei der Übergabe eines Spendenschecks an den Geschäftsführer der Aalener Sportallianz Manfred Pawlita und Erika Himml, Vorstandsmitglied der Sportallianz.

V.l.n.r. Geschäftsführer Manfred Pawlita, Manfred Zobel, Leiter der Dienste für Kinder beim Malteser Hilfsdienst, Vorstandsmitglied Erika Himml und Oberbürgermeister Thilo Rentschler.
V.l.n.r. Geschäftsführer Manfred Pawlita, Manfred Zobel, Leiter der Dienste für Kinder beim Malteser Hilfsdienst, Vorstandsmitglied Erika Himml und Oberbürgermeister Thilo Rentschler. (© Stadt Aalen)

Ein dreister Diebstahl während der Reichsstädter Tage hat die Aalener Sportallianz um den Erlös ihres Maultaschenverkaufs gebracht. Nur wenige Sekunden war die Kasse während des Abbaus des Verkaufsstandes unbewacht und rund 5.500 Euro an Einnahmen waren weg. „Wie aus diesem schlimmen Vorfall etwas richtig Gutes werden kann, das sehen wir heute“, freute sich der OB angesichts der „Welle an Unterstützung“, die der Diebstahl ausgelöst habe. Die Sportallianz rief zu einer Spendenaktion auf und inzwischen seien fast 9.000 Euro eingegangen, berichtet Pawlita.

Der Verlust sei mehr als ersetzt worden und „denjenigen, die Kinder und Jugendliche bestohlen haben, haben wir gezeigt, dass sich unsere Stadtgesellschaft nicht auseinanderdividieren lässt.“ Das Geld wird zum Einen für den Kauf eines Schwebebalkens als Trainingsgerät für den Kinder- und Jugendsport verwendet, für Bälle im Kinder- und Jugendbereich in den Ballspielabteilungen und die vielen weiteren Aktivitäten im Kinder- und Jugendbereich genutzt. „Festgelegt haben wir uns noch nicht exakt“, erklärt Pawlita. Zum Anderen kann die Sportallianz nun wie geplant den Kinder- und Jugendhospizdienst des Malteser Hilfsdiensts unterstützen, berichtet Pawlita. 

Manfred Zobel, Leiter der Dienste für Kinder beim Malteser Hilfsdienst bedankte sich für die Unterstützung und zeigte sich sehr beeindruckt von der erfolgreichen Spendenaktion. Da die Arbeit des Kinder- und Jugendhospizdienstes rein spendenfinanziert sei, sei man für jede Unterstützung dankbar. „Damit können wir ein ganzes Stück weiterarbeiten.“

© Stadt Aalen, 21.11.2019