Sternwarte geöffnet

Die Aalener Sternwarte ist vor Beginn der Sommerpause im Juni und Juli nochmals den ganzen Mai bei klarem Himmel jeden Freitagabend ab 21 Uhr geöffnet. Mitglie-der der Astronomischen Arbeitsgemeinschaft Aalen (AAAA) entführen die Besucher in die scheinbar unendlichen Weiten des Weltalls.

Am 9. Mai erwartet uns mit einem sog. „Merkur-durchgang“ ein besonderes und seltenes astrono-misches Ereignis. An diesem Tag befindet sich der innerste Planet Merkur exakt auf der Verbindungslinie zwischen Erde und Sonne. Mit Hilfe spezieller Sonnenfilter kann der Planetentransit vor der Sonnen-scheibe in der zweiten Tageshälfte am Teleskop verfolgt werden. Am besten geschieht dies unter fachkundiger Führung in der Sternwarte. Achtung: Niemals darf ein Fernglas oder Teleskop ohne Sonnenfilter auf die Sonne gerichtet werden, da ansonsten die Gefahr der Erblindung besteht!

Auch wenn der Gasgigant Jupiter das hellste Objekt am abendlichen Firmament bleibt, so steht der Mai doch ganz im Zeichen unseres äußeren Nachbar-planeten Mars, der am 22. seine Oppositionsstellung zur Sonne erreicht und damit die ganze Nacht über gut beobachtbar ist. Trotz seines winzigen Durch-messers am Himmel von nur 19 Bogensekunden zeigen sich im hoch vergrößernden Fernrohr Details und Strukturen seiner Oberfläche wie z.B. die eisbedeckten Polkappen. Etwas später in der Nacht gesellt sich dann noch der zweitgrößte Gasplanet Saturn mit seinem eindrucksvollen Ringsystem zu Jupiter und Mars. Dieser wird seine Oppositions-stellung aber erst im Juni erreichen. Die hellen Nächte des nahenden Sommers verhindern leider die Beobachtung lichtschwacher „Deep-Sky-Objekte“ wie Galaxien, Sternhaufen und Gasnebeln.

Zusätzlich besteht jeden Sonntag zwischen 14 und 16 Uhr bei klarem Himmel die Möglichkeit, unsere Sonne mit Hilfe spezieller Filter gefahrlos an verschie-denen Teleskopen zu beobachten (auch während der Sommerpause!)

Die Sternwarte befindet sich in den Parkanlagen auf der Schillerhöhe nahe beim Mahnmal. Der Besuch ist kostenlos.

© Stadt Aalen, 22.04.2016