Treffpunkt Rötenberg unter neuer Leitung

Sven Mielke hat am 1. September seinen Dienst angetreten

Bürgermeister Ehrmann und Pfarrer Bernhard Richter und Günter Höschle als Vertreter des Fördervereins Rötenberg hießen Sven Mielke in seiner neuen Funktion herzlich willkommen und wünschten ihm einen erfolgreichen Start und viel Erfolg für sein zukünftiges Wirken im Quartier.
Bürgermeister Ehrmann und Pfarrer Bernhard Richter und Günter Höschle als Vertreter des Fördervereins Rötenberg hießen Sven Mielke in seiner neuen Funktion herzlich willkommen und wünschten ihm einen erfolgreichen Start und viel Erfolg für sein zukünftiges Wirken im Quartier. (© Stadt Aalen)

Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann begrüßte offiziell Sven Mielke, der am 1. September die Nachfolge von Kirsten Helmecke angetreten hat und die Leitung des Treffpunktes Rötenberg übernommen hat.  Gemeinsam mit dem fünfköpfigen Mitarbeiterteam wird er für die Stadtteilarbeit und das Angebot im Treffpunkt verantwortlich zeichnen.
„Wir sind froh und dankbar, dass Sie jetzt an Bord sind und die seit acht Monaten vakante Leitungsposition nun wieder besetzt werden konnte“, freute sich BM Ehrmann.  Das Quartier Rötenberg und das Wohlergehen der Menschen in diesem Wohnbezirk seien der Stadt Aalen stets ein wichtiges Anliegen und so sei man immer bestrebt die Wohn- und Aufenthaltsqualität gemeinsam mit der Anwohnerschaft noch weiter zu verbessern. Eine wichtige Aufgabe, an der auch der neue Leiter und das Stadtteilzentrum einen wichtigen Anteil habe, so Ehrmann. In den vergangenen Jahren seien neben großen städtebaulichen Maßnahmen, und dem Ausbau des Treffpunktangebots viele weitere Anstrengungen unternommen worden, die zum Imagewandel des Quartieres beigetragen haben. Im Zusammenwirken aller Akteure soll dieser Aufbruch weiter forciert werden, besonders hervorzuheben sei die gute Zusammenarbeit mit dem Förderverein Treffpunkt Rötenberg, betonte Ehrmann. „Wenn alle Beteiligten zusammenstehen, gelingt es, ein verlässliches Unterstützernetzwerk zu knüpfen.“  

Mielke bedankte sich für das herzliche Willkommen und die Chance für den Berufsstart. Es seien große Fußstapfen, in die er nun trete, bekannte der 30-jährige, der seine Ausbildung zum Heim- und Jugenderzieher bei der Stadt Aalen 2021 mit Erfolg abgeschlossen hat. 
Er sei dankbar für die Unterstützung durch das „Schwarmwissen“ des bewährten  Mitarbeiter-Teams des Treffpunkts, darunter Sabahat Genc, die seit 13 Jahren als Sozialberaterin für viele Menschen im Rötenberg wichtige Ansprechpartnerin ist.

Stets ein offenes Ohr für die Anliegen der Rötenberger zu haben, verspricht auch Sven Mielke. Zudem will er die mediale Präsenz der Einrichtung weiter ausbauen, die Netzwerkarbeit intensivieren und so den bereits im Gange befindlichen Imagewechsel des Quartiers weiter befördern. Weitere Schwerpunkte will der 30jährige vor allem in der Kinder und Jugendarbeit setzen und vor allem die pädagogische Arbeit im Treffpunkt wieder aufnehmen. Auch das Mittagstischangebot „Tischlein deck dich“ soll wieder etabliert werden, sobald es Corona zulässt. 

Auch Bernhard Richter und Günter Höschle begrüßten den neuen Treffpunktleiter in ihrer Funktion als Vorsitzender und Stellvertreter des Fördervereins Rötenberg sehr herzlich. Richter hob die Bedeutung des Stadtteilzentrums hervor und blickte zurück auf die Historie der Einrichtung, die 2023 das 50jährige Bestehen feiern darf. Das Haus sei für Generationen Rötenberger zur Heimat geworden.
Symbolisch für die Zukunft, die Sonne und das Leben und verbunden mit den besten Wünschen überreichte er einen Strauß mit Sonnenblumen  an das Team des Treffpunktes Rötenberg.

© Stadt Aalen, 10.09.2021