Umbruch Ost: Lebenswelten im Wandel

Freiluftausstellung über die Wendezeit in Ostdeutschland und Aalen

Zwischen dem 14. und 17. April wird vor dem Aalener Rathaus die Freiluftausstellung „Umbruch Ost“ aufgebaut, eine Ausstellung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur (Berlin).

Der Inhalt: Was sich für viele Aalener in erster Linie medial abspielte, drehte das Leben vieler Ostdeutscher um: Die (Nach-)Wendezeit. Direkt am Reichsstädter Brunnen erzählen Poster vom verrückten Alltag in den neuen Ländern nach 1990. 

Aber auch in Aalen war damals einiges los: Die Weidenfeldhalle verwandelte sich in ein Flüchtlingslager für DDR-Bürger und viele Aalener suchten ihr Glück im wilden Osten. Diese Geschichten erzählt das Stadtarchiv in Kooperation mit der Schwäbischen Post auf sechs Zusatztafeln.

Das Kulturamt lädt herzlich ein, die Freiluftausstellung zum Bestandteil Ihres Stadtspaziergangs zu machen. Es wird jedoch eindringlich gebeten, dass die Besucher der Ausstellung ausreichend Abstand zu ihren Mitmenschen halten. Die Ausstellung endet am 1. Juni.

© Stadt Aalen, 09.04.2020