Wettbewerb Blumenschmuck

Die schönsten Balkone, Vorgärten, Häuserfronten, Hauseingänge und naturnahen Gärten werden prämiert – Anmeldung zur Teilnahme ist bis zum 27. Juli möglich.

Die Stadt Aalen freut sich erneut auf zahlreiche Gestaltungsideen aus der Bürgerschaft. Sie lädt alle Bürgerinnen und Bürger, die ihre Blumenpracht anpflanzen oder pflegen, herzlich dazu ein, am Blumenschmuckwettbewerb 2018 teilzunehmen.

(© pixabay)

Durch die liebevoll gestalteten Balkone, Vorgärten/ Hauseingänge und Häuserfronten tragen viele Aalenerinnen und Aalener ganz wesentlich zur Verschönerung des Stadtbildes bei. „Wir wollen das Engagement fürs Verschönern der Straßenzüge belohnen“, sagt OB Thilo Rentschler vor dem Start der traditionsreichen Aktion.

In den letzten Jahren wurde der Wettbewerb neu gestaltet. Auch 2018 können sich alle Interessierten an über 50 Stellen in Aalen (beispielsweise bei Bezirksämtern, Blumenläden, zahlreichen Bäckereien und Metzgereien sowie in der Tourist-Information am Marktplatz) eine Teilnehmerkarte mitnehmen, um sich für den Wettbewerb anzumelden. Die Teilnahme ist kostenlos. „Es gibt attraktive Preise z.B. Einkaufsgutscheine bis zu 100 Euro zu gewinnen“, sagt OB Thilo Rentschler.

Balkon, Vorgarten, Häuserfront oder naturnaher Garten

Dieses Jahr gibt es zusätzlich zu den bekannten Kategorien Balkon, Vorgarten/ Hauseingang und Häuserfront die Sonderkategorie „Mein naturnaher Garten“. Somit können auch Gartenfreunde teilnehmen, die sich in den klassischen Gruppen bisher nicht wiedergefunden haben oder das Kriterium der Sichtbarkeit von der Straße aus nicht erfüllen konnten.

Die gestalteten Lebensräume in einem naturnahen Garten sind naturnahe Biotope für Insekten, Schmetterlinge, Hummeln, Laufkäfer, Wildbienen, Vögel und weitere Säugetiere, denen heimische Wildpflanzen reichlich Futter bieten. Naturnah heißt Gärtnern unter Berücksichtigung und Respektierung der Naturgesetze und eben nicht unkontrollierte Wildnis. Beete und Wege sind meist in organischen Formen angelegt und mit üppigem Grün umgeben. Die vielfältige und auch blühende Bepflanzung sollte nicht wild durcheinander, sondern mit einer gewissen Grundstruktur angelegt sein. Der Garten kann nach dem Vorbild natürlicher Lebensräume gestaltet sein, beispielsweise einer Wildblumenwiese oder eines Naturteiches nachempfunden. Eine bepflanzte Trockenmauer, eine überwachsene Pergola, ein Quellstein oder auch ein Bachlauf sowie ein Koi-Karpfenteich gelten ebenso als naturnah. In der Gestaltung sollten Blumen, Sträucher und Bäume unserer Region bestimmend sein. Ein reiner Steingarten ist an der Teilnahme ausgeschlossen.

Teilnahmebedingungen

In allen Stadtbezirken und Ortsteilen wird eine Jury die Beiträge zum Wettbewerb im Zeitraum vom 6. bis 10. August begutachten. Die Bewertung erfolgt nach einem Punktesystem in den Kategorien „Harmonie und Verhältnismäßigkeit“, „Wachstums- und Pflegestand“ und „Blütenreichtum“. Für das Sonderthema „Naturnaher Garten“ gelten spezielle Kriterien.

Jede Bewertung wird anhand der erreichten Punktzahl in einen ersten, zweiten oder dritten Platz eingestuft. Somit haben alle Blumen- und Gartenfreunde die Chance auf einen attraktiven Preis und eine Urkunde.

Die Preisverleihungen finden im September und Oktober für jeden Stadtbezirk  bei einer kleinen Feier statt. Bei der Abschlussveranstaltung im Rathaus Aalen Ende Oktober wird neben der Preisverleihung für den Bereich Innen- und Weststadt außerdem eine Verlosung stattfinden, an der alle Erstplatzierten teilnehmen. „Wir sind gespannt, aus welchen Stadtteilen die vier Gruppen-Gesamtsieger kommen werden“, freut sich das Stadtoberhaupt auf die Ergebnisse. Die Gesamtsieger erhalten einen Gutschein über 100 Euro sowie eine Zimmerpflanze.

Zum anschließenden Vortrag über die Gestaltung naturnaher Gärten sind Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen. Das Sonderthema wird auch im Wettbewerb 2019 beibehalten, so dass man sich Tipps und Ideen holen kann. Der genaue Termin der Abschlussveranstaltung wird über die Presse bekannt gegeben.

Info zum Wettbewerb

Jeder, der sich am Blumenschmuckwettbewerb beteiligen möchte, gibt bitte seine Anmeldekarte bis 27. Juli 2018 in den Rathäusern bzw. Bezirksämtern oder in der Tourist-Information im Spion-Rathaus ab oder sendet sie per Post an das Amt für Kultur und Tourismus, Marktplatz 30, 73430 Aalen.

Auf der Anmeldekarte muss vermerkt sein, in welcher Kategorie  die Teilnahme am Wettbewerb gewünscht wird. Anmelden kann man sich für maximal zwei Kategorien. Eine Beschreibung der genauen Lage des zu bewertenden Objektes ist auf der Karte zu vermerken.

In den klassischen Kategorien muss die Einsehbarkeit von der Straße aus gewährleistet sein sowie mindestens 50 Prozent des Blumenschmuckes blühen. Für die Bewertung des Sonderthemas muss eine Einverständniserklärung vorliegen, den naturnahen Garten betreten zu dürfen.

Der genaue Termin für die Besichtigung in den jeweiligen Ortsteilen wird in den Amtsblättern und der Presse veröffentlicht.

Datenschutzhinweis

Zu Vergleichszwecken und für eine Diashow bei der jeweiligen Verleihung werden von der Jury die begutachteten Objekte fotografiert. Auf der Anmeldekarte ist zu vermerken, wenn eine Veröffentlichung des Bildes in der Presse bzw. der Diashow nicht gewünscht wird. Die persönlichen Daten der Anmeldung werden nur für den Blumenschmuckwettbewerb 2018 verwendet und werden nicht an Dritte weitergegeben.

© Stadt Aalen, 07.06.2018