Kooperation „Schüler lernen schwimmen“ startet erfolgreich an Aalener Grundschulen

Zu Hause, am Badesee, im Schwimmbad – 38 Opfer von Badeunfällen zählte die DRLG allein in Baden-Württemberg im Jahr 2017. Laut Statistik waren bundesweit sogar mehr als 500 Opfer zu verzeichnen. Einen Grund dafür sieht der Städtetag Baden-Württemberg nach Erkenntnissen aus aktuellen Umfragen auch darin, dass nur etwa 30 Prozent der Viertklässler die Grundschule als „sichere Schwimmer“ verlassen. Hierzu zählt laut DLRG jedoch nur wer die Anforderungen des Jugendschwimmabzeichens in Bronze beherrscht. Dafür müssen Kinder eine Prüfung ablegen und unter anderem sicher 200 Meter schwimmen können.

Die Stadt Aalen möchte diesem negativen Trend aktiv entgegenwirken. Dafür startete im März 2018 Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann in einer Kooperation des Amts für Bildung, Schule und Sport mit der Aalener Sportallianz und dem SC Delphin die Aktion „Schüler lernen schwimmen“. Grundschüler sollen in diesem Programm im Rahmen des regulären Schwimmunterrichts von den Aalener Schwimmvereinen unterstützt werden. Teilnehmende Schulen  sind derzeit die Gartenschule Ebnat, die Grundschule Waldhausen sowie die Greutschule. Das Projekt soll in den nächsten Jahren weiter ausgebaut werden. Langfristiges Ziel ist es jedes, Grundschulkind in Aalen zu sicheren Schwimmern auszubilden. Die daran teilnehmenden Grundschulen sind mit der bisherigen Kooperation sehr zufrieden. 

Matthias Thaler, Rektor der Greutschule, sagt hierzu: „Durch die sehr kompetente und engagierte Unterstützung der Schwimmtrainer der Aalener Sportallianz hat der Schwimmunterricht eindeutig an Effektivität gewonnen. Nun können größere Schwimmgruppen betreut werden. Zudem können durch eine zweite ausgebildete Schwimmkraft, einzelne Kinder gezielt unterstützt werden“.

Der Rektor der Grundschule Waldhausen, Dietmar Hahn, berichtet: „Die Zusammenarbeit mit dem Schwimmverein Delphin ist ein Gewinn für den Schwimmunterricht, insbesondere profitieren die Schüler von neuen Ideen sowie einer hohen fachliche Kompetenz der Schwimmtrainer. Durch die Unterstützung ist der Schwimmunterricht effektiver geworden. Eine Verbesserung der Schwimmtechnik ist nach der kurzen Zeit bereits erkennbar. Eine individuelle Förderung nun möglich“.

Ebenso Rektorin Nicole Zoller mit Sportlehrerin Anne-Catherine Bundschuh von der Gartenschule Ebnat sind überzeugt: „Für unseren Unterricht ist dies eine ungemeine Bereicherung, da die Kinder in kleineren Gruppen unterrichtet werden können und der Schwimmunterricht nun wesentlich individueller und differenzierter gestaltet werden kann. Da der Schwimmlehrer der Aalener Sportallianz im Gegensatz zum schulischen Schwimmlehrer auch im Wasser sein darf, können nun auch Kinder mit Angst vor oder im Wasser ganz gezielt individuell gefördert und unterstützt werden. 
schon nach wenigen gemeinsamen Unterrichtsstunden waren bei unseren Schülern sehr gute Erfolge zu verzeichnen, unsere Kinder hatten viel Freude und erlangten noch mehr Sicherheit im Wasser. Spätestens zum Schuljahresende konnten fast alle sicher schwimmen“.

© Stadt Aalen, 10.10.2019