Werner Sobek mit dem Deutschen Ingenieurbaupreis 2018 ausgezeichnet

In Stuttgart erhält der gebürtige Aalener Architekt die renommierte Auszeichnung.

Baustaatssekretär Gunther Adler und der Präsident der Bundesingenieurkammer, Hans-Ullrich Kammeyer, haben in der Stuttgarter Staatsgalerie den Deutschen Ingenieurbaupreis 2018 an Stararchitekt und Bauingenieur Werner Sobek verliehen. Im Namen von Oberbürgermeister Thilo Rentschler sowie der Aalener Bürgerschaft gratulierte Erster Bürgermeister Wolfgang Steidle, der an der Verleihung in Stuttgart teilnahm. Der Staatspreis wurde zum zweiten Mal ausgelobt und ist die bedeutendste Auszeichnung für Bauingenieure in Deutschland.

Sobek mit dem Deutschen Ingenieurbaupreis 2018 ausgezeichnet
Baubürgermeister Wolfgang Steidle (re.) gratulierte im Namen der Stadt Aalen in Stuttgart dem gebürtigen Aalener Prof. Werner Sobek. (© Stadt Aalen)

Den mit 30.000 Euro dotierte Preis erhielt das Ingenieurbüro Werner Sobek für den Neubau des Testturms für Hochgeschwindigkeitsaufzüge in Rottweil. Das Projekt der ThyssenKrupp Business Service AG gleicht einem riesigen Bohrer, der sich gen Himmel schraubt. „Wir sind stolz darauf, dass Werner Sobek 2019 mit dem Fußgängersteg zum Stadtoval ein weiteres architektonisches Wahrzeichen in seiner Heimatstadt Aalen in Angriff nehmen wird. Vielleicht wird unser Steg in Aalen einaml ähnlich bekannt wie der Rottweiler Testturm“, sagte Wolfgang Steidle beim Übermitteln der Glückwünsche.

Baustaatssekretär Gunther Adler attestierte: „Deutsche Ingenieurbaukunst ist ein weltweit bekanntes Markenzeichen. Sie ist Ausdruck einer lebendigen Forschungslandschaft und Leistungskraft. Der prämierte Entwurf  für den Testturm in Rottweil verdeutlicht, wie wichtig innovative Ingenieurbaulösungen für Städte und Gemeinden sind.“ Für Aalens OB Thilo Rentschler ist klar, dass „im Spannungsfeld zwischen traditionellem Stadtbild und einer gelungenen Transformation ab 2020 auch der Sobek-Steg als Ingenieurbauwerk durch seine innovative Konstruktion einen städtebaulichen Akzent in Aalen setzt“. 

Ingenieurkammer-Präsident Hans-Ullrich Kammeyer betonte: „Die Ingenieure leisten hervorragende Arbeit und sind international geschätzte Experten. Die Einreichungen zum Deutschen Ingenieurbaupreis belegen dies. Mit diesem Staatspreis werben wir auch bei jungen Menschen für die vielseitige Profession des Bauingenieurs."

Die Jury unter dem Vorsitz der Professorin Dr.-Ing. Annette Bögle würdigte die von Sobek entwickelte Membranhülle des Bauwerks: Sie wirke aerodynamisch und verformungsreduzierend. 

Der Deutsche Ingenieurbaupreis wird in gemeinsamer Trägerschaft durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und die Bundesingenieurkammer ausgelobt. Zugelassen waren Ingenieurbauwerke und Ingenieurleistungen in Deutschland, die zwischen dem 1. Januar 2015 und dem 29. Februar 2018 fertiggestellt wurden. Der Preis wird im Zweijahresrhythmus verliehen.

© Stadt Aalen, 30.11.2018