"Aalener Erklärung" für Verständigung, Frieden und Freiheit unterzeichnet - Stadt Aalen

"Aalener Erklärung" für Verständigung, Frieden und Freiheit unterzeichnet

PARTNERSCHAFTSTREFFEN REICHSSTÄDTER TAGE 2016

Seit vielen Jahren pflegt die Stadt Aalen intensive Partnerschaften mit den Städten, Antakya/Hatay (Türkei), Cervia (Italien), Christchurch (Großbritannien), Saint-Lô (Frankreich) und Tatabánya (Ungarn). Mit der belgischen Stadt Saint-Ghislain besteht seit rund 30 Jahren ein Freundschaftsabkommen.

Tamás Pleier, Stadtrat aus Tatabánya, Patricia Jamieson, Bürgermeisterin in Christchurch, François Briére, Bürgermeister in St. Lô, OB Thilo Rentschler, Dr. Lütfü Savaş, OB von Antakya, Bianca Maria Manzi, Delegierte für Kultur und Frieden und internationale Zusammenarbeit, Cervia, Daniel Olivier, Bürgermeister von Saint-Ghislain, Belgien. Mit dabei sind Aalener Stadträtinnen und -räte sowie Alt-OB Ulrich Pfeifle.
(© Stadt Aalen)

Im Rahmen des Partnerschaftstreffens anlässlich der 42. Reichsstädter Tage Anfang September unterzeichneten die Oberbürgermeister und Bürgermeister der genannten Städte eine Erklärung, in der sie sich verpflichten, sich gemäß ihrer Möglichkeiten für Verständigung, Frieden und Freiheit einzusetzen. Gleichzeitig bekräftigten sie ihre Entschlossenheit, sich für eine grenzüberschreitende, partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen den Städten nach Kräften einzusetzen.

Die Erklärung wurde auf Initiative von Oberbürgermeister Thilo Rentschler (Aalen) einmütig von allen Stadtoberhäuptern unterzeichnet. „Gerade zum jetzigen Zeitpunkt ist es wichtig, dass wir gerade auch auf der kommunalen Ebene uns gemeinsam gegen Ausgrenzung, Rassismus und Intoleranz stellen. Wir wollen unser Möglichstes dazu beitragen, um für unsere Gesellschaft den Frieden und die Freiheit zu erhalten“, erläutert Rentschler seine Beweggründe, die ihn dazu veranlassten, die „Aalener Erklärung“ zu initiieren.

Erklärung im Wortlaut

Erklärung im Rahmen des Partnerschaftstreffens zwischen Aalen (Deutschland), Antakya / Hatay (Türkei), Cervia (Italien), Christchurch (Großbritannien), Saint-Ghislain (Belgien), Saint-Lô (Frankreich) und Tatabánya (Ungarn) anlässlich der 42. Reichsstädter Tage 2016

Die Bürgermeister / Oberbürgermeister setzen sich mit ihren Möglichkeiten für Verständigung, Frieden und Freiheit ein und bekräftigen ihren Willen zur kommunalen Partnerschaft.

Dazu gehören:

  1. Wir wenden uns gegen jede Form von Terror und Intoleranz und setzen uns für eine selbstbestimmte Bürgergesellschaft ein.

  2. Wir appellieren an die Verantwortlichen in den Regierungen unserer Länder den Dialog in und um Europa weiter zu pflegen und auszubauen.

  3. Wir wissen, dass die Situation der Flüchtlinge verbessert werden muss – insbesondere müssen Fluchtursachen unterbunden werden, damit die Menschen in ihrer angestammten Heimat bleiben können. Und es gehört zwingend dazu, die Bildungschancen der Flüchtlinge zu verbessern.

  4. Die Situation der Flüchtlinge ist von Land zu Land sehr unterschiedlich, wir respektieren daher, dass die Staaten unterschiedliche Lösungen entwickelt haben.

  5. Wir fördern mit unseren Möglichkeiten auf kommunaler Ebene das Zusammenleben in unseren Städten und setzen uns für die Intensivierung der internationalen Zusammenarbeit ein.

  6. Wir glauben daran, dass die Lösung nur dadurch zu verwirklichen ist, dass die lokalen Gemeinschaften freiwillige Aufgaben auf sich nehmen, die auf ihren eigenen Entscheidungen beruhen.
Aalen
Oberbürgermeister
Thilo Rentschler
Antakya/Hatay
Bürgermeister
Dr. Lütfü Savaş
Cervia
Delegationsleitung
Bianca Maria Manzi
Christchurch
Bürgermeisterin
Patricia Jamieson
Saint-Ghislain
Bürgermeister
Daniel Olivier
Saint-Lô
Bürgermeister
François Brière
Tatabánya
Vertreter der Stadtverwaltung
Tamás Pleier
© Stadt Aalen, 19.09.2016