Februar 2016 - Stadt Aalen

Februar 2016

Im  Februar  nimmt Claus Schüßler, Amtsleiter von Vermögen- und Bau Schwäbisch Gmünd die Baugenehmigung für das Führungs- und Lagezentrum beim Polizeipräsidium in der Böhmerwaldstraße aus den Händen von Oberbürgermeister Thilo Rentschler entgegen. Das rund 8,6 Millionen Euro teure Bauprojekt des Landes Baden-Württemberg ist eine Investition in den Standort Aalen und ein damit verbundenes politisches Signal aus Stuttgart. Die Bauplanung und Bauleitung werden von der verantwortlichen Projektleiterin und Architektin beim Amt Schwäbisch Gmünd, Christine Olbort-Zeller durchgeführt. Mit der Fertigstellung wird bis Frühjahr 2018 gerechnet. 

Waldcampus Aalen sichert Hochschulentwicklung
(© )

Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft und das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst  unterstützt den Waldcampus Aalen. Finanz- und Wirtschaftsminister Dr. Nils Schmid hat dies im Rahmen seines Besuches an der Hochschule Aalen verkündet. Der Auftrag zur Projektentwicklung für den Neubau der Fakultät Wirtschaftswissenschaften und den Neubau der Mensa sei erteilt worden. Durch den Waldcampus, als verbindendes Element der beiden Campusteile an der Beethovenstrasse und auf dem Burren, werden ideale Erweiterungsmöglichkeiten für die Infrastruktur der florierenden Hochschule geschaffen.
 

Amtseinsetzung von Wolfgang Steidle zum Ersten Bürgermeister der Stadt Aalen
(© Stadt Aalen)

Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann tritt sein Amt als neuer Sozial- und Verwaltungsbürgermeister an
Am Dienstag, 2. Februar, wurde der neue Sozial- und Verwaltungsbürgermeister Karl-Heinz Ehrmann im Saal des Rettungszentrums in sein neues Amt eingeführt. Nach dem Studium an der Ludwigsburger Fachhochschule für öffentliche Verwaltung wurde er im Landratsamt Hohenlohekreis u.a. in der Funktion des persönlichen Referenten des Landrats „gestählt“. 2010 wechselte er als Erster Beigeordneter zur Stadt Mengen.
 

Frohe Kunde aus dem Stuttgarter Verkehrsministerium, dass ab 2019 die Regionalexpresszüge – künftig Metropolexpresszüge – im täglichen Halbstundentakt zwischen Aalen und Stuttgart verkehren werden. Die Stadt Aalen möchte bis 2019 den Ausbau des bereits im Verkehrsentwicklungsplan angedachten zusätzlichen Bahnhalte Aalen-West forcieren. Die Baukosten werden auf 2,0 bis 2,5 Mio. Euro geschätzt.
 

Unter dem Motto „Gemeinsam bewegen wir was“ bietet die Kooperation der Frühberatungsstelle der Jagsttalschule, des Heilpädagogischen Fachdienstes der Stadt Aalen und der städtischen Kindertageseinrichtung Greut  jeden Freitag in der Kindertageseinrichtung Greut Psychomotorik, ein entwicklungsförderliches Bewegungsangebot, für alle Kinder  an. Die Fachkräfte eignen sich während der kooperativen Planung, Durchführung und Reflexion der Psychomotorik-Stunden fachspezifische Kompetenzen der anderen Disziplin an. So können für jedes Kind passende Förder- und Unterstützungsangebote für eine möglichst gute Entwicklung in einem inklusiven Kontext erarbeitet und die Konzeptionen der beteiligten Institutionen weiterentwickelt werden.

(© Stadt Aalen)

Die Bauarbeiten zur Umgestaltung des Ellwanger Torplatzes beginnen. Es werden vorbereitende Maßnahmen für das Projekt durchgeführt mit Baustelleneinrichtung und Baufeldfreimachung inklusive Entfernen der Bäume vor der Kreissparkasse Ostalb.
 

Die Stadt Aalen und die Kaufmännische Schule Aalen kooperieren seit Februar im Rahmen einer Bildungspartnerschaft eng miteinander. Oberbürgermeister Thilo Rentschler und der Leiter der Kaufmännischen Schule Hartmut Schlipf besiegelten die Kooperation mit ihrer Unterschrift. Von der neuen Vereinbarung profitieren sowohl die Tourist-Information der Stadt Aalen als auch die Übungsfirma „Travel und more“ des Berufskollegs I und II der  Kaufmännischen Schule Aalen. 
Die Partnerschaft ist für beide Vertragspartner ein Geben und Nehmen. Die Schüler begleiteten die städtischen Mitarbeiterinnen zur Touristik-Messe nach Nürnberg und erarbeiteten speziell für die Messe einen Fragebogen, mit dessen Hilfe die Messebesucher die touristischen Angebote der Stadt Aalen beurteilen sollten. 
Das Team von „Travel and more“ hilft mit Konzepte für Pauschalreisen und Angebote, speziell für Jugendliche zugeschnitten, auszuarbeiten, welche über die Übungsfirma weltweit angeboten werden. So nutzt die Tourist-Information auch die Chance die Stadt weiter bekannt zu machen.
Ziel der Bildungspartnerschaft ist zudem, den Schülern ihre Heimat näher zu bringen.

Zum 50 jährigen Jubiläum der Freizeitmesse Nürnberg mit den Hauptthemen Touristik und Garten präsentiert sich Aalen im Februar wieder mit einem Messestand. Die Tourist-Information wirbt für die besonderen Besucherhighlights der Stadt wie zum Beispiel das Besucherbergwerk Tiefer Stollen, die Limes-Thermen, das Limesmuseum und Schloss Fachsenfeld. In der Kooperation mit der Kaufmännischen Schule Aalen wurden Besucherbefragungen durchgeführt, die dem Amt für Kultur und Tourismus ein Feedback über die Standgestaltung, über die bisherige Bekanntheit Aalens bei den Mittelfranken und Auskunft über einen möglichen Besuch auf der Ostalb geben.
 

Städtisches Orchester spendet Einnahmen des Weihnachtskonzerts für Aalener Schule in Antakya
(© Stadt Aalen)

Gemeinsam mit Dekan Dr. Pius Angstenberger übergeben Rolf Dambacher, Orchestervorstand und Ralf Eisler, Dirigent, den Erlös des Weihnachtskonzertes vom 29. November 2015 an Oberbürgermeister Thilo Rentschler, Vorsitzender und Initiator der Vor-Ort-Flüchtlingshilfe in Antakya.  Damit unterstützt das Städtische Orchester den Schulneubau für syrische Flüchtlingskinder in Antakya. Oberbürgermeister Rentschler bedankte sich für die Spende über 1.455 Euro und sagte „Jeder Euro, den wir einsetzen, hat vor Ort in der Türkei die mehrfache Wirkung.“

Neue Fairtrade Produkte vorgestellt
(© Stadt Aalen)

Seit dem 11. Oktober 2014 ist die Stadt Aalen offiziell Fairtrade-Stadt und berechtigt das Siegel der Aktion „Fairtrade“ zu führen. Rund 30 Geschäfte und Gastronomiebetriebe bieten fair gehandelte Produkte und Speisen an. Im Februar präsentieren Elisabeth Petasch und Ursula Lingel vom Weltladen Aalen Oberbürgermeister Thilo Rentschler die neuen Fairtrade-Produkte, die bereits im Welt-Laden und in der Tourist-Information erhältlich sind. Die Mango-Gummibärchen und Fair-Trade Schokoladen in einer attraktiven Verpackung werden sehr gut nachgefragt, wie Elisabeth Petasch, Vorsitzende des Weltladen-Vereins berichtet.