Oktober 2016 - Stadt Aalen

Oktober 2016

Face Migration
(© Stadt Aalen)

Oberbürgermeister Thilo Rentschler eröffnet die Ausstellung „Do face migration - Gesicht zeigen, hinschauen“ der brasilianischen Künstlerin Luzia Simons. Sie portraitierte 100 nach Baden-Württemberg eingewanderte Menschen und unterlegt die Fotos mit Sichtvermerken aus deren Pässen.
 

Die Stadt Aalen veranstaltet im Rahmen der Interkulturellen Woche zum wiederholten Mal ein internationales Fußballturnier. Insgesamt treten zum Turnier unter dem Motto „Vielfalt“ 15 Mannschaften an und setzen sich für ein friedliches Miteinander ein. Zu den Teilnehmern gehören unter anderem Mannschaften von den Migrantenvereinen und aus den Flüchtlingsunterkünften. 
 

Aalener Modell
(© Stadt Aalen)

Die Stadt Aalen hat gemeinsam mit der Wohnungsbau Aalen GmbH ein Maßnahmenpaket geschnürt, um in den nächsten Jahren im Stadtgebiet Wohnraum für alle Zielgruppen und in allen Preislagen bereitzustellen und dadurch die hohe Nachfrage bedienen zu können. Mit dem Aalener Modell zur Wohnraumförderung will die Stadt in den nächsten drei Jahren den Bau von 35 Sozialmietwohnungen fördern. In den nächsten zehn Jahren kann die Stadt außerdem die Sicherung von Wohnraum für Haushalte mit mittlerem Einkommen durch den Erwerb von bis zu 50 Belegungsrechten fördern.
 

Visualisierung: Architekturbüro Werner Sobek
(© )

Der weltweit renommierte Architekt Prof. Werner Sobek hat die Entwürfe für den Steg über die Bahngleise konkretisiert und eine geometrische Studie zur Positionierung erarbeitet. Der Technische Ausschuss hat das Büro mit der Leistungsphase 2 der Planung und Kostenschätzung beauftragt. Dieser verbindet auf einem sehr guten und attraktiven Weg das neue Quartier des Stadtovals, aber auch den Hirschbach, mit der Innenstadt. Die Investoren auf dem Stadtoval legen großen Wert auf den Steg und beteiligen sich zur Mitfinanzierung mit einem Beitrag von 25 Euro pro verkauften Quadratmeter.
 

Bouleplatz
(© Stadt Aalen)

Eröffnung des neuen Boulodromes auf der ehemaligen Minigolfanlage in Unterkochen. Mit der finanziellen Unterstützung der Stadt Aalen ertüchtigte der Petanque Club Aalen die Anlage. 45.000 Euro Zuschuss erhält der Verein für die Umgestaltung der Brachfläche zum Boulodrom. Die neue Heimat des Clubs ist um einiges großzügiger angelegt, als die bisherige Spielstätte des Vereins auf der Schillerhöhe in Aalen. Sogar ein Vereinsheim steht zukünftig in Unterkochen zur Verfügung.
 

Pumptrack-Anlage in Fachsenfeld
(© Stadt Aalen)

Bau der ersten Pumptrack-Anlage in Fachsenfeld bei der Woellwarth-Halle.
Die Firma Willar aus Augsburg baut die erste Pumptrack-Anlage im Stadtgebiet bei der Fachsenfelder Woellwarth-Halle. Zukünftig kann diese mit Fahrrädern, Skateboards, Inlinerskates und Scootern genutzt werden.
 

Gleich drei Mal war David Behre (TSV Bayer 04 Leverkusen) bei den Paralympischen Spielen in Rio de Janeiro erfolgreich und hat insgesamt drei Medaillen für Deutschland geholt. Der SSV Aalen empfing den erfolgreichen Sportler im Vereinsheim des SSV Aalen, um ihn für seine sportlichen Leistungen und seine Vorbildfunktion für den Behindertensport zu ehren.
 

Im Rahmen der bundesweiten Woche des Sehens stellt die Nikolauspflege am 11. Oktober im Rathaus Aalen die Aufklärungsarbeit für blinde und sehbehinderte Menschen in den Mittelpunkt.
 

Im Rahmen der Interkulturellen Woche pflanzte Oberbürgermeister Thilo Rentschler zusammen mit Vertretern der Ahmadiyya Muslim Gemeinde einen Freundschaftsbaum im Interkulturellen Garten.
 

Startschuss für den Bau des neuen Vereinsheims mit Gymnastikhalle in der Opalstraße in Hofen
Oberbürgermeister Rentschler gibt zusammen mit Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann und Vertretern des TG-Hofen das Startsignal für den Bau des neuen Vereinsheims in der Opalstraße. Dort wo früher das alte Tennisheim seinen Platz hatte entsteht nun ein Vereinsheim mit Gymnastikhalle, Umkleideräumen und einem Gemeinschaftsraum für Sitzungen und Zusammenkünfte.
 

(© Stadt Aalen)

Beim offiziellen Abschlusstraining der DFB-Frauen vor dem Länderspiel gegen die Niederlande in der Scholz-Arena trugen sich die Goldmedaillengewinnerinnen von Rio ins Goldene Buch der Stadt ein.
 

(© Stadt Aalen)

Gemeinsam mit dem Präsidenten des Lions-Clubs Aalen Dr. Ralf Kurek und seinem Vorgänger Professor Dr. Holger Held weiht OB Thilo Rentschler die Internationale Bücherecke in der Stadtbibliothek Aalen ein.
Mit Hilfe des Medienangebotes in der Bücherecke sollen Migranten, Flüchtlinge und ausländische Studierende Unterstützung beim Erlernen der deutschen Sprache erhalten. Aber mit dem Literaturangebot in ihrer jeweiligen Muttersprache sollen sie auch ein Stück Heimatgefühl erleben dürfen.
 

Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann wird Vorsitzender des Projekts BIWAQ im Quartier Rötenberg. Das Projekt BIWAQ hat eine nachhaltige Integration der Bewohner des Aalener Quartiers Rötenberg in Arbeit und Bildung wie auch insgesamt in die Gesellschaft zum Ziel.
 

Die Stiftung Schloss Fachsenfeld verleiht alle zwei Jahre den mit 20.000 Euro dotierten Reinhard-von-Koenig-Preis für Fortschritt und Technik sowie den mit 5.000 Euro dotierten Nachwuchs-Förderpreis des Freundeskreises Schloss Fachsenfeld. In diesem Jahr geht der Reinhard-von-Koenig-Preis an Dr. Thao Dang von der Daimler AG und Dr. Julius Ziegler von der Atlatec GmbH für ihre „Bertha-Benz-Fahrt“ mit einem selbstfahrenden Auto. Preisträger des Förderpreises ist Prof. Dr. Stephan Reuter von der Universität Ulm.
 

Der neue Blitzer in der Stuttgarter Straße in Aalen an der Einmündung Untere Wöhrstraße ist „scharf“ geschaltet. Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann drückte persönlich den Startknopf. Mit der Installation eines zusätzlichen Blitzers an der Stuttgarter Straße wird eine weitere Maßnahme getroffen, um die Stuttgarter Straße für alle Verkehrsteilnehmer sicherer zu machen.
 

Oberbürgermeister Rentschler übergibt Spendenschecks an acht Aalener Hilfsorganisationen.
Die Stadt Aalen fördert lokale Initiativen der Entwicklungshilfe mit insgesamt 15.000 € aus dem städtischen Haushalt. In diesem Jahr wurden neun Anträge auf Unterstützung aus dem Eine-Welt-Förderfonds eingereicht. Der Gemeinderat hat im September den Beschluss gefasst, acht Projekte zu unterstützen: 

  • Ev. Kirchenbezirk Aalen, Dekanat, 1.500 € 
  • Verein „Zukunft für Nepal Ostwürttemberg e.V.“, 2.000 €
  • Kontaktstelle SOLWODI Ostalb 2.000 €
  • Freundeskreis Matany/Uganda 2.000 €
  • Govinda e.V. 2.000 €
  • Schule „Strech Academy“ Begoro/Ghana 2.000 €
  • Deutsch-Mosambikanische Gesellschaft e.V. (DMG) 2.200 €
  • Kath. Kirchengemeinde Salvator 1.300 €